airliners.de Logo
Airbus-Group-CEO Tom Enders (links) begrüßt Sachsens Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich im "Felix Kracht"-Kundencenter in Toulouse. © Airbus Group

Der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat bei seinem Besuch bei Airbus um Aufträge für die Dresdener Elbe Flugzeugwerke (EFW) geworben. Das Land wolle die Rolle sächsischer Unternehmen als Lieferanten ausbauen, sagte Tillich jetzt bei Europas größten Flugzeughersteller im französischen Toulouse. Möglichkeiten dazu würden sich auch im Bereich der Wartung von Flugzeugen auftun.

Erst im Sommer hatte Airbus seinen Mehrheitsanteil an den EFW an den Miteigner ST Aerospace abgegeben. Das Wartungsunternehmen aus Singapur ist schon seit 2013 an der Elbe engagiert. "EFW wird weiterhin ein sehr wichtiger Partner für Airbus bleiben, als Zulieferer, aber vor allem auch im Frachtergeschäft", sagte Airbus-Konzernchef Tom Enders. Dieses werde künftig zunehmend wichtig werden.

© Elbe Flugzeugwerke, Lesen Sie auch: Elbe Flugzeugwerke bauen A320-Maschinen zu Frachtern um

Die EFW beschäftigen am Standort Dresden rund 1100 Mitarbeiter. Neben der Entwicklung und Herstellung von Leichtbaukomponenten für Struktur und Innenraum für alle Airbus-Modelle ist das Unternehmen nach Airbusangaben für die Umrüstung von Passagierflugzeugen in Frachtflugzeuge sowie für Wartung und Reparaturleistungen zuständig.