Rundschau Ryanairs Kampf gegen Mythen und Tillichs neuer Job bei Volga-Dnepr

Ryanair verbucht eine halbe Milliarde Euro Ausgaben als Umweltsteuern und wehrt sich gegen den Eindruck, dass es diese nicht gebe. Derweil hat Sachens Ex-Ministerpräsident einen schönen Altersjob ergattert. Unsere Übersicht mit Kurzmitteilungen und Presseschau.

Verladung eines Feuerlöschfahrzeugs in ein Frachtflugzeug am Flughafen Leipzig/Halle © Leipzig/Halle Airport / Kathrin Falke

Jeden Abend gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Die Randnotizen des Tages

Sachsens ehemaliger Ministerpräsident Stanislaw Tillich wird Lobbyist in der Luftfahrt. Er wird künftig Berater der russischen Frachtfluggesellschaft Volga-Dnepr berichtet die "Mitteldeutsche Zeitung". Die Airline möchte vor allem am Flughafen Leipzig/Halle wachsen.

Ryanair möchte "mit dem Mythos Schluss machen, dass die Luftfahrt keine Umweltsteuern zahlt" und gibt an, 2018 insgesamt 540 Millionen Euro an Umweltsteuern gezahlt zu haben. Darunter summiert die Airline den Emissionshandel und nationale Luftverkehrssteuern.

Elon Musk hat in einem Interview mit Business Insider berichtet, sich intensiv mit dem möglichen Bau eines elektrisch angetriebenen Senkrechtstarters zu beschäftigen. Der Gründer von Tesla und SpaceX hält Elektro-Flugzeuge in fünf Jahren für realistisch.

Der Hamburger Flughafen hat im ersten Halbjahr 2019 rund 8,2 Millionen Passagiere abgefertigt. Das entspricht einem Anstieg von 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Flugbewegungen stiegen um 1,9 Prozent auf rund 19.000.

Sabine Deckwerth wechselt zum 1. August in die Pressestelle der Berliner Flughafengesellschaft. Die ausgebildete Journalistin hat seit 1990 bei der Berliner Zeitung in unterschiedlichen Positionen gearbeitet und verstärkt jetzt das von Hannes Hönemann geleitete Team der Unternehmenskommunikation.

Peter Waller wird neuer Chief Financial Officer des Bodendienstleisters Swissport, teilte das Unternehmen mit. Waller tritt den Job zum 1. September an und ersetzt Christian Göseke, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt.

Der Bodenabfertiger AHS bekommt neben der bisherigen Geschäftsführerin Amélie Charisius mit Stephanie Rohde eine neue Co-Chefin. Wie AHS mitteilt, übernimmt Charisius die Sprecherin-Funktion. Rohde folgt auf Martin Roll, der das Unternehmen verlässt.

Das schreiben die Anderen

Der Flughafen Innsbruck liegt umgeben von Bergen im Inntal und stellt Piloten vor besondere Herausforderungen. Wo die Schwierigkeiten liegen und wie dieser Anflug trainiert wird, erklärt Easyjet-Kapitänin Julia Peukert im Video bei "Focus Online".

Die Reiseplattform "From A to B" hat anhand von Zahlen aus 2018 einen Vergleich der CO2-Emissionen der Flüge der Staats- und Regierungschefs der G20 angestellt. Nachzulesen ist das Ganze inklusive Einordnung der Repräsentativität bei der "Flugrevue".

Weit über 100.000 Flüge starten inzwischen weltweit pro Tag. Welche Konzepte gibt es in der Luftfahrt, den weiter wachsenden Luftverkehr in Zukunft sicher, schnell und umweltfreundlicher abzuwickeln, fragt eine ARD-Doku.

Ab 2020 werden die Schweiz und die EU klimapolitisch enger zusammenarbeiten und die Systeme zum CO2-Emissionsrechtehandel zusammenbringen. Die Swiss ist davon besonders betroffen und befürchtet eine Doppelbelastung, berichtet "abouttravel.ch".

Die Reiseplattform "From A to B" hat anhand von Zahlen aus 2018 einen Vergleich der CO2-Emissionen der Flüge der Staats- und Regierungschefs der G20 angestellt. Nachzulesen ist das Ganze inklusive Einordnung der Repräsentativität bei der "Flugrevue".

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt
Themen
Kurz & kompakt