airliners.de Logo

Ryanair sieht in Lufthansa und Air Berlin "schwache Konkurrenz"

Ryanair bereitet sich auf einen Verdrängungswettbewerb in Deutschland vor. Der irische Lowcost-Carrier will deutlich wachsen - und sieht in den heimischen Fluggesellschaften keine große Konkurrenz.

Kenny Jacobs ist Marketing-Chef bei der irischen Ryanair. © Ryanair

Die deutsche Konkurrenz wird das Ryanair-Wachstum in der Bundesrepublik nicht stoppen können. Davon ist der irische Billigflieger überzeugt. "Die Konkurrenz in Deutschland ist schwach", sagte Ryanairs Marketing-Chef Kenny Jacobs. Darum sei es für Ryanair ein guter Zeitpunkt, in Deutschland zu wachsen. Air Berlin habe finanzielle Probleme, und die Lufthansa Ärger mit ihren Mitarbeitern. "Wir lieben es, über Streiks bei der Lufthansa zu lesen", so Jacobs.

Für Ryanair ist Deutschland in den nächsten fünf Jahren der wichtigste Markt. Der Marktanteil nach Sitzplätzen hierzulande soll von derzeit fünf auf 20 Prozent ausgebaut werden. Erklärtes Ziel ist es, die Nummer zwei in Deutschland zu werden, bekräftige Jacobs jetzt noch einmal. Das heißt im Klartext: Air Berlin soll verdrängt werden.

Ryanair rechnet mit Preiskampf

Eine neue Basis in Berlin-Schönefeld soll Ryanair dabei helfen. Sie wird wie angekündigt im Oktober eröffnet. Zunächst werden dort fünf Maschinen stationiert - es könnten jedoch in naher Zukunft noch mehr werden. "Wir werden mehr als zwölf neue Flugzeuge in Deutschland stationieren", so Jacobs im Gespräch mit airliners.de, "voraussichtlich in Berlin und Köln/Bonn."

Der irische Billigflieger hatte mit den Flügen zwischen den beiden Airports erst kürzlich wieder eine innerdeutsch Route ins Programm aufgenommen. Das Ryanair-Angebot auf dieser Verbindung werde sehr gut angenommen, so Jacobs.

Die Verbindung Köln/Bonn-Berlin gehört zu den meistgeflogenen innerhalb Deutschlands. Auch die Lufthansa-Tochter Germanwings und Air Berlin bieten die Route an. Jacobs geht in Zukunft von einem härteren Preiskampf aus. "Wir sind aber zuversichtlich, dass wir dieses Duell für uns entscheiden werden", so der Marketing-Chef.

© dpa, Ralf Hirschberger Lesen Sie auch: Air Berlin sieht neue Köln-Berlin-Konkurrenz gelassen

Dass die Iren die Expansionspläne ernst meinen, ist offensichtlich: Mit der neuen Basis in Berlin-Schönefeld wird Ryanair im Oktober 17 neue Strecken starten. Diese werden auch im Sommer fortgeführt, wie Jacobs jetzt ankündigte. Mit Pisa kommt zum Sommer 2016 noch eine neue Flugverbindungen dazu. Insgesamt wird Ryanair dann 26 Ziele mit Berlin verbinden.

Angesprochen auf die Terminal-Erweiterung am neuen Hauptstadflughafen BER und den damit entstehenden Kapazitäten sagte Jacobs zu airliners.de: "Wenn der neue Airport dann aufmacht, werden wir uns fragen, ob das eine Option für uns ist. Aber bis dahin ist es ja noch ein bisschen."

Ryanair in Zahlen

Ryanair ist Europas größter Billigflieger. Die Airline hat derzeit nach eigenen Angaben 74 Basen in Europa. In diesem Jahr rechnet die Fluggesellschaft mit 104 Millionen Passagieren und zum ersten Mal mit einem Gewinn von mehr als einer Milliarde Euro.
Die Flotte besteht derzeit aus 317 Maschinen des Typs Boeing 737-800. Vor knapp einem Jahr bestellte die Airline beim US-Flugzeugbauer 100 Maschinen des Typs 737 Max.

Von: ch

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Flughäfen Lufthansa Strategie Ryanair Air Berlin