airliners.de Logo
Flugzeug von Ryanair am Airport Berlin-Tegel. © Fotos: AirTeamImages.com, Montage: airliners.de

Ein ungewohntes Bild: Am Freitag hebt das erste Mal eine Boeing 737 von Ryanair in Berlin-Tegel ab. Doch die Flüge werden in diesem Sommer nicht unter eigener "FR"-Flugnummer durchgeführt; Ryanair fliegt für Lauda Motion. Statt bisher drei Maschinen sind ab Juni in Deutschland 15 Flugzeuge unter "OE"-Flugcode unterwegs, sagte Lauda-Motion-Geschäftsführer Andreas Gruber im Gespräch mit airliners.de

Denn Ende Mai endet auch der Wet-Lease von Lauda Motion für Eurowings: Fünf eigene Flugzeuge können also wieder in der eigenen Flotte eingesetzt werden, die natürlich anteilsmäßig auch den Liniendienst ab anderen Ländern unterstützt. Gleichzeitig stellt Ryanair bei der Niki-Nachfolge-Airline zehn Maschinen in den Dienst.

Lauda Motion stockt Marktanteil kräftig auf

Dadurch nimmt der Marktanteil von Lauda Motion am deutschen Markt erheblich zu - wenn auch auf sehr kleinem Niveau. So verdreifachen sich die Kapazitäten hierzulande beinahe von knapp 0,7 auf gut 1,9 Prozent:

Die Grafiken zeigen die Anteile von verschiedenen Ländern am Abflugplan von Lauda Motion (großer Kreis) und jene der Airline am deutschen Markt - vor dem Start des Ryanair-Wet-Leases und nachher. Quelle: ch-Aviation, Darstellung: airliners.de

Stationiert sind die Flugzeuge von Ryanair für Lauda Motion in Berlin-Tegel, Düsseldorf, Frankfurt und Köln/Bonn. Daneben werden auch Flüge unter "OE"-Code ab Hamburg, Hannover, München, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Paderborn/Lippstadt und Stuttgart angeboten. An allen Airports kommt sowohl Ryanair-Fluggerät als auch jenes von Lauda Motion selbst zum Einsatz.

Angebote und Dienstleistungen aus dem airliners.de-Firmenfinder
Fluggerätmechaniker/-in - Fachrichtung Instandhaltungstechnik (IHK) inkl. CAT A TRAINICO GmbH - Im Berufsbild des Fluggerätmechanikers zuverlässige Fachleute mit technischem Know-How und Fingerspitzengefühl gefragt. Sie sorgen im Flugzeug-Check b... Mehr Informationen
B737-600/700/800/900 (CFM56) EASA Part-66 B1 & B2 Theoretical
B737-600/700/800/900 (CFM56) EASA Part-66 B1 & B2 Theoretical Lufthansa Technical Training GmbH - The participant will acquire knowledge necessary to perform and certify maintenance tasks. Mehr Informationen
Tourismusfachwirt
Tourismusfachwirt Schule für Touristik Weigand GmbH & Co. KG - Die Fortbildung Tourismusfachwirt (IHK) wird nun auch als Unterricht mittels Video-Konferenz angeboten und steht im Deutschen Qualifizierungsrahmen DQ... Mehr Informationen
So finden Sie Ihren Job am Flughafen
So finden Sie Ihren Job am Flughafen TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH - Wer seine beruflichen Ziele in der Luftfahrt verwirklichen will, dem bieten sich am Flughafen viele Möglichkeiten. Bei TEMPTON gibt es Jobs in etliche... Mehr Informationen
Grundschulung für Personal an Sicherheitskontrollen (nicht Fracht und Post)
Grundschulung für Personal an Sicherheitskontrollen (nicht Fracht und Post) STI Security Training International GmbH - 11.2.3.9 Personal, das Sicherheitskontrollen außer Kontrollen bei Fracht und Post durchführt Grundausbildung Schulung von Personen, die bei Frach... Mehr Informationen
Ausbildung zum Luftfahrtauditor
Ausbildung zum Luftfahrtauditor Aviation Quality Services GmbH - Wir bilden Sie zum internen Luftfahrtauditor aus und vermitteln Ihnen die neusten Standards im Qualitätsmanagement. Mehr Informationen
ADV Gerätebörse
ADV Gerätebörse ADV Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen e.V. - Vom Friction Tester über Schlepper, Winterdienstfahrzeuge, Treppen, Röntgenstrecken bis zum Flugfeldlöschfahrzeug. In der ADV-Gerätebörse finden Sie g... Mehr Informationen
DigiNet.Air
DigiNet.Air Hamburg Aviation - DIGITALISIERUNG MITGESTALTEN - So wie die Digitalisierung den Luftverkehr bereits grundlegend gewandelt hat, verändert sich auch die Industrie: Vernet... Mehr Informationen

2019 doppelt so viele eigene Flugzeuge

Wachstum will der österreichische Carrier hingegen vor allem durch eine vergrößerte eigene Airbus-Flotte generieren - so sollen im kommenden Jahr laut Gruber rund doppelt so viele eigene Flugzeuge in Deutschland unterwegs sein, womit sich das Engagement der Iren in Form von fliegendem Gerät bei Lauda Motion natürlich reduziert.

Doch erst einmal gibt Ryanair Starthilfe, denn die Iren wollen sich die um die ehemalige Air-Berlin-Tochter Niki erweiterte Airline von Gründer Niki Lauda einverleiben. Lauda Motion hebt seit Ende März ab. Kurz nach dem Start verkündete Lauda eine Kooperation mit Ryanair: Die Iren kaufen zunächst für 50 Millionen Euro ein Viertel von Lauda Motion und wollen vorbehaltlich der EU-Zustimmung auf 75 Prozent aufstocken. Schon in wenigen Jahren könnte sich Lauda komplett von seiner Airline verabschieden.

Geringe Gewinnerwartung von O'Leary

Insgesamt wollen die Iren Lauda Motion zunächst noch einmal 50 Millionen Euro Starthilfe geben, allerdings stellte Airline-Chef Michael O'Leary jüngst klar, dass sie auch bereit sein, mehr zu investieren. Zudem erwarte er von der österreichischen Airline bis 2020 keinen Gewinn. Er setzte Wachstum als oberstes Ziel auf die Agenda.

Dies hat womöglich den Hintergrund, dass Lauda Motion als Ryanair-Tochter den Iren schon im kommenden Jahr einen großen Zugewinn auf der Slot-Seite bringt. Denn werden die Zeitfenster an wichtigen deutschen Airports auch in diesem Sommer mehrheitlich unter "OE"-Flugcode, gehen sie 2019 via "Grandfathering" ebenfalls an Lauda Motion - und damit der Ryanair-Gruppe. Die Iren könnten also schon bald selbst an zentralen deutschen Airports abheben.

© dpa, Herbert Neubauer/APA Lesen Sie auch: Warum Ryanair auf einmal zukauft Analyse