airliners.de Logo

Ryanair macht Lauda in Deutschland zum Wet-Lease-Provider

Ryanair übernimmt die Lauda-Basen in Stuttgart und Düsseldorf. Der österreichische Ableger soll künftig im Wet-Lease für die Iren fliegen. Damit schrumpft auch das Angebot. Bei Ineffizienz droht sogar das Aus.

Ein Airbus A320 von Lauda am Flughafen Stuttgart. © AirTeamImages.com / Markus Mainka

Ryanair degradiert ihre österreichische Tochter Lauda in Deutschland zum Wet-Lease-Provider. In einer internen Mail des Lauda-Managements heißt es, dass der eigene Ticketverkauf an den Basen in Stuttgart und Düsseldorf zum 1. Juli eingestellt werde. Künftig solle Lauda in Deutschland nur noch Flüge für Ryanair durchführen. Diese Pläne bestätigte auch eine Lauda-Sprecherin auf Anfrage von airliners.de.

Passagiere würden in den kommenden Tagen kostenfrei auf Ryanair-Flüge umgebucht. Insgesamt biete Ryanair dann 26 Routen ab Düsseldorf und Stuttgart, so die Sprecherin weiter. Die Basen in Wien und Palma seien laut Aussage von Lauda-CEO Andres Gruber jedoch nicht von der Umstellung betroffen, berichtet das Portal "Aviationnetonline".

Bei Ineffizienz droht das Aus

Lauda müsse es schaffen, die Ryanair Group davon zu überzeugen, dass man einen effizienten und wettbewerbsfähigen Wet-Lease-Service in Deutschland anbieten könne, heißt es in dem Rundschreiben der Lauda-Führung, das airliners.de vorliegt, weiter. Einzelne Jobs müssten abgebaut werden, da es mit der Umstellung auf Ryanair auch weniger Flüge geben werde.

Die Zukunft der Basen in Stuttgart und Düsseldorf hänge nun maßgeblich davon ab, ob die derzeit laufenden Verhandlungen mit der Gewerkschaft Verdi über einen neuen Konzerntarifvertrag zu einem positiven Abschluss kämen. Die Lauda-Führung gibt sich zuversichtlich und verweist auf die "zuletzt erfolgreichen Verhandlungen der Piloten und Flugbegleiter in Wien".

Hin und her in Wien

In Österreich hatten die Sozialpartner nach zähen Verhandlungen Ende Mai den bereits von der Geschäftsführung und den Mitarbeitern ausgehandelten Kollektivertrag angenommen. Für den Fall, dass die Gewerkschaft Vida den Vertrag nicht unterschreiben hätte, hatte Lauda die Schließung der Heimatbasis angedroht.

© Flughafen Düsseldorf, Lesen Sie auch: Lauda-Basis in Wien bleibt bestehen

Allerdings wird im Zuge der Corona-Krise nun auch mit Unterschrift der Tarifpartner auch die Wiener Basis deutlich schrumpfen. Zunächst starten die Österreicher mit nur drei Maschinen. Ab August sollen dann zehn statt der ursprünglich geplanten 16 Airbus A320 ab Wien zum Einsatz kommen.

Von: br

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Lauda Ryanair Strategie Management Stuttgart Düsseldorf Verdi Behörden, Organisationen Personal Tarifvertrag