Ryanair legt bei geplanter Köln-Berlin-Verbindung nach

Wer wird auf der Strecke Köln-Berlin künftig das Sagen haben? Nachdem nun auch die Germanwings ab Herbst Richtung Schönefeld abheben will, hat Ryanair noch einmal nachgelegt - und das nicht nur bei den Frequenzen.

Winglets und Seitenleitwerk zweier Boeing 737-800 von Ryanair © AirTeamImages.com / Lars Veling

Noch vor der Wiederaufnahme innerdeutscher Flüge hat Ryanair jetzt nachgelegt. Mit dem kommenden Winterflugplan sollen die Flughäfen Köln-Bonn und Berlin-Schönefeld nun fünf Mal täglich verbunden werden, hieß es in einer Mitteilung der Low-Cost-Airline. Bislang sollte die Strecke vier Mal täglich bedient werden.

Die irische Billigfluggesellschaft antwortet damit offenbar auf eine Ankündigung der Germanwings. Die Lufthansa-Tochter hatte unmittelbar nach der Ryanair-Ankündigung von Köln-Berlin-Flügen reagiert und selbst Flüge von Köln-Bonn nach Schönefeld in Aussicht gestellt. Ab dem 5. Oktober soll die Route drei Mal täglich durch Germanwings geflogen werden.

Doch nicht nur in Sachen Frequenz ist das Kräftemessen in vollem Gange. Auf der neuen Strecke Köln/Bonn - Berlin-Schönefeld will Germanwings zu Preisen ab 19,99 Euro starten. Das entspricht genau dem Einstiegspreis, den auch Ryanair für die Strecke genannt hatte - bislang: In der heutigen Ankündigung spricht der Billigflieger nun davon, die Plätze auf der Verbindung ab 9,99 Euro anbieten zu wollen.

© dpa, Patrick Seeger Lesen Sie auch: Ryanair will Lufthansa Konkurrenz machen und Air Berlin verdrängen

Die Strecke Köln/Bonn-Berlin steht beispielhaft für die aktuelle Ryanair-Strategie. Europas größter Billigflieger will aktuell den klassischen Fluggesellschaften wie der Lufthansa oder Air Berlin Kundschaft abspenstig machen. Vor allem den Anteil an Geschäftsreisenden - derzeit rund 22 Prozent - will Ryanair weiter steigern. Zu der Strategie gehört auch, zusätzlich zu den bisher angeflogenen kleineren Flughäfen abseits von Großstädten verstärkt größere Airports anzusteuern. "Derzeit haben wir einen Marktanteil von rund vier Prozent in Deutschland, in den nächsten drei bis vier Jahren streben wir eine Steigerung auf 15 bis 20 Prozent an", gab Ryanair-Chef Michael O'Leary unlängst die Richtung vor.

Die deutsche Hauptstadt spielt dabei eine nicht unwichtige Rolle. Berlin wird ab Ende Oktober neue Ryanair-Basis, fünf Flugzeuge werden in Berlin-Schönefeld stationiert. Damit wird der Flughafen nach Weeze und Hahn zur drittgrößten Ryanair-Basis in Deutschland. An der neuen Basis in Berlin wird das Ryanair-Angebot um 16 neue Strecken auf dann 22 Destinationen steigen. Die Zahl der Passagiere von und nach Berlin soll von derzeit rund 800.000 auf zirka 2,6 Millionen gesteigert werden, hatte Ryanair-Marketingchef Kenny Jacobs im Gespräch mit airliners.de auf der ITB in Berlin gesagt.

Die Strecke Köln-Berlin ist übrigens bereits jetzt eine der meistgeflogenen, innerdeutschen Routen. So weist allein der heutige Flugplan des Flughafens Tegel 19 Starts in Richtung des nordrhein-westfälischen Airports aus. Neun davon bietet die Germanwings an, die übrigen zehn werden von Air Berlin geflogen.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt
Themen
Strategie Management Fluggesellschaften Lufthansa Ryanair Köln-Bonn Berlin Berlin-Schönefeld