airliners.de Logo

Ryanair will Berlin-Tegel anfliegen

Ryanair will den Flughafen Berlin-Tegel zukünftig in sein Streckennetz integrieren. Am neuen Hauptstadtflughafen BER sieht sich Europas größter Billigflieger dagegen klar benachteiligt.

Ryanair ist Europas größter Billigflieger. © AirTeamImages.com / Jan Severijns

Ryanair will nach der BER-Eröffnung den Berliner Flughafen Tegel anfliegen. Das sagte Ryanair-CCO David O’Brien jetzt im Interview mit airliners.de. "Wenn Tegel offen bleibt, würden wir sehr gerne innerhalb von drei Jahren 20 Flugzeuge dort stationieren."

Dabei denkt der irische Billigflieger nicht einmal an einen Umzug nach Tegel. Ryanair würde auch einfach weiter nach Berlin-Schönefeld fliegen, so O'Brien. "Berlin bietet genug Potential für beide Flughäfen - und wir haben die Kapazitäten."

Von: dh

Lesen Sie jetzt

Wie andere Länder regionale Flughäfen organisieren

Regionalflughäfen (6/7) Regionalflughäfen in Deutschland werden meist von regionalen Stakeholdern betrieben. Dass es auch anders geht, zeigt ein internationaler Vergleich von Dr. Tolga Ülkü. Ein Blick auf verschiedene Organisationsformen und die Eigentumsverhältnisse von Flughäfen in Europa.

"Regionale Flugplätze helfen, dass die großen überhaupt Geld verdienen können"

Regionalflughäfen (5/7) Was genau erschwert den wirtschaftlichen Betrieb von Regionalflughäfen und warum kommen kleine Plätze tendenziell besser durch Corona? Im Interview mit Klaus-Jürgen Schwahn, dem Vorsitzenden der Interessengemeinschaft der regionalen Flugplätze, geht es zudem um Ideen für die Zukunft und das Zusammenspiel mit den großen Flughäfen.

Lesen Sie mehr über

Berliner Flughäfen Flughäfen Strategie Berlin-Tegel Ryanair BER airliners+