Ryanair: Allgäu-Wachstum und Leipzig-Exit

Ryanair stationiert im Sommer ein weiteres Flugzeug am Airport Memmingen und verabschiedet sich gleichzeitig vom Flughafen Leipzig/Halle. Der sächsische Ausstieg hatte sich über Jahre hinweg abgezeichnet.

Eine Ryanair-Maschine beim Start. © AirTeamImages.com / 4x6zk-moni shafir

Ryanair baut sein Engagement am Flughafen Memmingen aus. Im kommenden Jahr wird der Low-Coster am Allgäu-Airport ein Flugzeug mehr stationieren, sagte eine Sprecherin des Billigfliegers zu airliners.de. Dann sind in Memmingen zwei Ryanair-Maschinen gebased.

Damit sollen unter anderem die Winter-Ziele Banja Luka, Brindisi, Edinburgh, Lemberg, Marrakesch und Tel Aviv im Sommer fortgeführt werden. Zudem erhöht Ryanair die Flugfrequenz der Palma-de-Mallorca-Verbindung von fünf auf sechs wöchentliche Flüge.

Leipzig-Route wird aufgegeben

Ganz anders sieht die Situation am Flughafen Leipzig/Halle aus. Dort verabschiedet sich Ryanair mit dem Ende des Winterflugplans. Wie ein Airport-Sprecher sagte, werde dann die Strecke nach London-Stansted eingestellt - die letzte von Ryanair in Leipzig/Halle.

Die Entscheidung sei aus "kommerziellen Gründen" getroffen worden, zitiert die "Leipziger Volkszeitung" eine Airline-Sprecherin. Ryanair nahm das Engagement am sächsischen Airport 2011 auf. In Spitzenzeiten bediente der Low-Coster von dort aus 16 Routen.

Airlines in Leipzig/Halle
Angaben in Prozent
Lufthansa 26.5
Eurowings 24.6
Condor 16.5
Sun Express 7.2
Turkish Airlines 3.9
Austrian Airlines 3.4
Swiss 3.1
Übrige Airlines 14.8

Die Grafik zeigt die prozentuale Verteilung der von ab dem Flughafen Leipzig/Halle im Winter angebotenen Sitzplatzkapazitäten. "Übrige Airlines" sind jene mit jeweils weniger als drei Prozent Anteil. Angaben gerundet. Quelle: ch-Aviation

2013 sprach Ryanair-Chef Michael O'Leary laut Zeitung bei einem Besuch am Airport davon, diesen zur damals fünften Deutschland-Basis ausbauen zu wollen. Ein halbes Jahr später strich der Billigflieger das Angebot am Flughafen allerdings zusammen - bis auf die London-Route.

Der Flughafen sieht in dem Ende des Ryanair-Engagements eine strategische Entscheidung: Die Auslastung auf der London-Verbindung sei über Jahre hinweg hoch gewesen, zitiert die Zeitung einen Airport-Sprecher. Allerdings habe Ryanair bereits 2012 die Aufnahme einer neuen Strecke in Leipzig/Halle verschoben, weil das Fluggerät woanders gebraucht werde.

Tegel-Basis fortan unter "FR"-Code

Dieses Mal könnte Berlin-Tegel der Grund sein, spekuliert die Zeitung, da die Flugzeuge dort gebraucht würden. Denn die Iren übernehmen im April die dortige Basis von ihrer Beteiligung Lauda Motion. Gleichzeitig setzen sie im kommenden Sommer Maschinen im Wet-Lease für die österreichische Airline ab Palma de Mallorca ein.

© Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, Günter Wicker Lesen Sie auch: Ryanair übernimmt Tegel-Basis von Lauda Motion

Was gegen die Darstellung der Zeitung spricht: Ryanair betrieb bereits in diesem Jahr die Basis in Tegel - im Wet-Lease für Lauda Motion. Für ihre Tochter hoben im Sommer bis zu zehn Maschinen ab; im kommenden Sommer sind es nur noch fünf. Sodass Ryanair fünf Maschinen "übrig" hat.

Von: cs

Lesen Sie jetzt
Themen
Ryanair Fluggesellschaften Strategie Management Memmingen Leipzig/Halle Flughäfen Netzwerkplanung Verkehr