airliners.de Logo

Russland will wieder regulären Flugverkehr nach Deutschland starten

Russland will wieder regulären Flugverkehr nach Deutschland anbieten. Startschuss ist der 1. April. Einzelne Länder werden bereits wieder regelmäßig angeflogen.

Aeroflot Suchoi SuperJet 100 © AirTeamImages.com / Artyom Anikeev

Nach etwa einem Jahr soll der reguläre Flugverkehr zwischen Russland und Deutschland nach russischen Angaben am 1. April wieder aufgenommen werden. Diese Entscheidung sei im Einvernehmen mit den deutschen Behörden getroffen worden, teilte die russische Regierung mit.

Demnach soll es fünf Flüge pro Woche zwischen der Hauptstadt Moskau und Frankfurt am Main geben. Dreimal wöchentlich seien Verbindungen zwischen Frankfurt und St. Petersburg geplant. Das sind aber deutlich weniger Flüge als vor Beginn der Corona-Pandemie.

Vor einem Jahr war der Flugverkehr zwischen Deutschland und Russland wegen des Coronavirus komplett eingestellt worden. Im vergangenen Sommer waren dann Sondermaschinen im Einsatz, damit etwa in Russland arbeitende Deutsche wieder zu ihren Betrieben und Büros fliegen konnten. In den vergangenen Monaten waren Einreisen für bestimmte Berufsgruppen nur mit einer Sondergenehmigung möglich.

Schweiz und Türkei werden schon regelmäßig wieder angeflogen

In Russland ist die Zahl der Neuinfektionen laut offizieller Statistik seit Jahresbeginn zurückgegangen. Seit mehr als drei Monaten wird gegen das Coronavirus geimpft. Landesweit haben sich aber erst 4,3 Millionen Menschen impfen lassen.

Neben Deutschland will Russland Flugverbindungen unter anderem nach Venezuela, Syrien sowie Tadschikistan in Zentralasien wieder aufnehmen. Einzelne Länder wie die Türkei oder die Schweiz waren bereits in den vergangenen Wochen regulär wieder angeflogen worden.

Von: br, dpa

Lesen Sie jetzt

"Die Politik ist aufgerufen, Flughäfen von wettbewerbsverzerrenden Kosten zu befreien"

Regionalflughäfen (7/7) Wenn der bodengebundene Verkehr an seine Grenzen stoßt, können intelligente Luftverkehrslösungen zukünftig umweltschonend unterstützen. Damit das klappt, müssen gerade auch kleinere Flughäfen von wettbewerbsverzerrenden Kosten entlastet werden, fordert ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel im Interview.

Corona-Variantenverbreitung bedroht Erholung des Luftverkehrs

Corona-Lage 02/2021 Die Situation rund um die Verbreitung von Sars-Cov-2 bleibt sehr dynamisch. Sorgen bereiten weiter Varianten, die den Einsatz eines Impfstoffs bereits regional einschränken. Dazu kommt der weltweite Mangel an Sequenzierungskapazitäten, der für die Luftfahrt wichtig wäre. Ein Blick auf die aktuelle Lage in wichtigen Destinationen.

Lesen Sie mehr über

Flughäfen Moskau Netzwerkplanung Verkehr Corona-Virus Rahmenbedingungen Russland