airliners.de Logo
Bewaffnete prorussische Rebellen gehen am 19. Juli 2014 an Trümmerteilen des Flugzeuges des Fluges MH17 vorbei. © dpa / Robert Ghement
Ein Kameramann filmt am 20. Juli 2014 ein Wrackteil der über der Ukraine abgestürzten Boeing 777 der Malaysia Airlines. © dpa / Robert Ghement
Ein ZDF-Videograb vom 25.07.2014 zeigt Wrackteile der Boeing 777 der Malaysia Airlines (Flug MH17) in der Nähe von Donezk, Ukraine. © dpa / ZDF/dpa
Trümmer der abgestürzten Malaysia-Airlines-Boeing in der Ukraine. © dpa / ITAR-TASS/ Zurab Dzhavakhadze/dpa
Angehörige gedenken der Opfer von Flug MH17. © dpa / Michael Korren

Russland lehnt die Einsetzung eines internationalen Tribunals zur Aufklärung des Abschusses von Flug MH17 über der Ostukraine ab und hat einen Gegenvorschlag dazu unterbreitet. Der russische Botschafter bei den Vereinten Nationen, Witali Tschurkin, sagte in New York, nach russischer Ansicht sei es "nicht vorgesehen, dass der Sicherheitsrat solche Themen behandelt". Russland habe aber "seinen eigenen Textentwurf" dazu im Sicherheitsrat vorgelegt. Einzelheiten dazu nannte er nicht.

Vor allem Malaysia, die Niederlande und Großbritannien verlangen die Einsetzung eines internationalen Tribunals zur Aufklärung des Abschusses der Maschine, das sich auf eine UN-Resolution stützen soll. Russlands Präsident Wladimir Putin hatte dies bereits in der vergangenen Woche als "kontraproduktiv" bezeichnet. Nach Angaben von UN-Diplomaten haben die Anhänger eines Tribunals aber die feste Absicht, ihr Resolutionsprojekt "Mitte nächster Woche" im Sicherheitsrat zur Abstimmung zu stellen. Russland hat dort ein Vetorecht.

© dpa, ITAR-TASS/ Zurab Dzhavakhadze Lesen Sie auch: Erste Details zum MH17-Abschlussbericht sickern durch

Beim Abschuss des Fluges MH17 der Fluglinie Malaysia Airlines über der umkämpften Ostukraine waren am 17. Juli 2014 alle 298 Passagiere und Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. Die Ukraine und der Westen machen prorussische Rebellen in der Ostukraine für den Abschuss verantwortlich. Russland bestreitet dies und macht Kiew verantwortlich. Die meisten Passagiere der Maschine waren Niederländer, weshalb Den Haag die Ermittlungen leitet.