Personal & Karriere Rolls-Royce-Einschnitte, Lauda-Ende, Easyjet-Revolte

Das wöchentliche airliners.de-Personalmanagement-Briefing. Dieses Mal unter anderem mit dem Stellenabbau von Rolls-Royce an zwei deutschen Standorten, dem Ende von Lauda in Stuttgart und einer Revolte bei Easyjet.

Rolls-Royce-Triebwerksbau in Dahlewitz. Ein Sonderzoll würde den Export von Flugzeugteilen empfindlich verteuern. © dpa / Patrick Pleul
© Copyright

Jour fixe auf airliners.de: Immer sonntags präsentieren wir die wichtigsten Meldungen der Woche aus den Bereichen Human Resources, Beruf und Karriere.

Nichts verpassen: Das "Personal & Karriere"-Briefing gibt es auch als wöchentlichen Newsletter. Alle aktuellen Themen-Briefings finden Sie immer auf unserer Übersichtsseite.

Stellenabbau

Der Triebwerksbauer Rolls Royce muss coronabedingt an seinen beiden Standorten in Deutschland Mitarbeiter entlassen. Härter trifft es das Werk in Dahlewitz bei Berlin. Brandenburg hofft auf Erhalt von Arbeitsplätzen. Weiterlesen

Die Buchungsplattform Amadeus steht coronabedingt wohl davor, rund 1800 Stellen abzubauen. In einer internen Mitteilung soll Amadeus-CEO Luis Maroto die Mitarbeiter über die Einschnitte informiert haben, berichtet "L'Echo Touristique". Amadeus beschäftigt weltweit rund 19.000 Mitarbeiter.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Beruf & Karriere Briefing Personal airliners+