Rundschau Rettungsplan für Norwegian und Insolvenzverwalter für Germania

Norwegian-Chef Kjos will seine Airline vor dem Untergang bewahren und für Germania ist ein vorläufiger Insolvenzverwalter benannt. Unsere Übersicht mit allen Kurzmeldungen und der Presseschau des Tages.

Eine Boeing 737 von Norwegian. © AirTeamImages.com / Matthieu Douhaire

Immer abends gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Das schreiben die Anderen

Der Billigflieger Norwegian ist wirtschaftlich angeschlagen. Doch zwei alte Wikinger sind überzeugt, dass sie die Airline vor dem Untergang bewahren können, schreibt das "Manager Magazin". Gründer Björn Kjos und der Investor John Fredriksen wollen Norwegian schon dieses Jahr wieder in die schwarzen Zahlen bringen.

© AirTeamImages.com, Lesen Sie auch: Billigflieger Norwegian plant Kapitalerhöhung

Von der Germania-Pleite sind viele Tausend Passagiere betroffen. Dass es für viele immer noch keine Absicherung gegen Insolvenzen gibt, sei eine Schande, kommentiert der "Spiegel". Die Politik kümmere sich wenig um die Rechte der Fluggäste - und helfe damit vor allem der Lufthansa.

Jürgen Raps war Chefpilot bei der Lufthansa und flog als einer der Ersten auf der A380. Im Interview mit der Zeitung "Der Freitag" berichtet er, was Kapitäne und Führungskräften gemein haben und warum er im Ruhestand keine Entzugserscheinungen nach dem Cockpit hat.

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Die Kurzmeldungen des Tages

Norwegian bietet auf allen Europaflügen ab Mitte Februar drahtlose Internet-Verbindungen mit größere Bandbreite an. Laut Mitteilung können Passagiere dann gegen Aufpreis auch soziale Netzwerke nutzen sowie Musik oder Filme streamen. Gratis bleibt nur die Basis-Variante für Textnachrichten und Webseiten-Aufrufe.

Der österreichische Luftfahrtzulieferer FACC hat von der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) eine ergänzende Musterzulassung für größere Gepäckfächer in Airbus-Flugzeugen erhalten. Laut Mitteilung kann das Unternehmen damit die neuartigen Fächer in Jets der A320-Familie einbauen. Erstkunde des Upgrades ist Austrian Airlines.

Neue Airbus-Kabine des Zulieferers FACC mit größeren Gepäckfächern. Foto: © FACC

Kunden des Lufthansa-Partners BMI Regional können ihre Flüge bei Internet-Buchungen ab sofort mit Sofortüberweisung bezahlen. Wie die Airline mitteilt, wird das neue Bezahlverfahren der Sofort GmbH vom Dienstleister Klarna bereitgestellt.

Das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg hat Rüdiger Wienberg zum vorläufigen Insolvenzverwalter für Germania bestellt. Laut eines Sprechers Wienbergs handelt sich um ein klassisches Regelinsolvenzverfahren und nicht um eines in Eigenverwaltung. Bei letzterem wäre das Management bis auf Weiteres an Bord geblieben, bei einer Regelinsolvenz übernimmt hingegen ein Insolvenzverwalter die Führung. Der erste Schritt sei nun, dafür zu sorgen, dass die Mitarbeiter weiter Gehalt bekommen, so der Sprecher.

Foto: © privat

Der Frankfurter Flughafen hat einen neuen Gebetsraum für muslimische Gläubige eröffnet. Laut Mitteilung befindet er sich im öffentlichen Bereich des Terminals 2 im Bereich E. Insgesamt gibt es an dem Airport zehn Gebetsräume für verschiedene Glaubensrichtungen.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt
Themen
Kurz & kompakt