airliners.de Logo
Urlauber steigen aus einem Flugzeug. © dpa / Tom Pilgrim

Die von der Corona-Krise hart getroffene Reisebranche hofft auf eine Besserung der Geschäftslage. Zwar stellen sich Veranstalter und Reisebüros auf ein weiteres schwieriges Jahr ein, wie der Präsident des Reiseverbandes DRV, Nobert Fiebig, am Mittwoch berichtete. "Aber das Licht am Ende des Tunnels wird heller." Große Reiseveranstalter wie Tui oder FTI berichteten zuletzt von steigender Nachfrage vor allem für das wichtige Sommerreisegeschäft 2022.

Bis die Branche das Vorkrisenniveau erreicht, dürfte es aber noch dauern. "Ein Umsatzniveau annähernd wie vor der Pandemie wird sich wohl frühestens 2023 einstellen", sagte Fiebig anlässlich der DRV-Jahrestagung.

Im zu Ende gehenden Tourismusjahr 2020/21 riss die Krise erneut tiefe Löcher in die Bilanz. Der DRV rechnet mit einem Umsatzrückgang gegenüber dem Vor-Corona-Jahr 2019 von 69 Prozent oder fast zwölf Milliarden Euro bei Veranstalterreisen. Zwar zog das Geschäft nach der Lockerung der Corona-Beschränkungen und dem Ende der Reisewarnungen für viele beliebte Ziele rund um das Mittelmeer im Sommer an.

Totalausfall der Wintersaison drückt auf die Zahlen

Doch der pandemiebedingte annähernde Totalausfall der Wintersaison zwischen November 2020 und April 2021 ließ sich damit nicht kompensieren. Der Umsatzeinbruch seit Beginn der Pandemie in Europa im März 2020 beläuft sich damit insgesamt auf etwa 24 Milliarden Euro.

Die Branche erwartet, dass Urlauberinnen und Urlauber die während der Pandemie aufgeschobenen oder ausgefallenen Reisen im nächsten Jahr nachholen werden. Fiebig sprach von einem "Wendepunkt" in den vergangenen Wochen: "Wir werden eine deutliche Belebung unseres Geschäfts sehen."

Die Konsumlaune der Menschen in Deutschland ist zuletzt gestiegen und die Sparneigung gesunken. Seit dem Ende vieler Beschränkungen sitzt das Geld lockerer. Davon hofft die Branche zu profitieren. Das Buchungsverhalten sei allerdings extrem abhängig von der Entwicklung der Pandemie und den damit verbundenen staatlichen Maßnahmen. "Wir brauchen Verlässlichkeit und Planbarkeit", sagte Fiebig an die Adresse der künftigen Bundesregierung gerichtet.

Viele Sonnenhungrige sind noch verunsichert. Weil sie nicht wissen, wie es in der Pandemie weitergeht, buchen sie insbesondere Sonnenziele im Winter kurzfristig. Zudem können zahlreiche Länder noch nicht oder nur mit starken Einschränkungen bereist werden, beispielsweise Australien, Neuseeland und Indonesien.

Gute Buchungen für den Sommer 22

Anders ist das Bild nach Angaben großer Veranstalter für das Sommerreisgeschäft 2022. So liegen die Vorausbuchungen bei der FTI Group hierfür bereits im hohen zweistelligen Prozentplus über denen des Sommers 2019, wie Firmenchef Ralph Schiller jüngst erläuterte. "Die Kunden empfinden den Sommer 2022 als sicher." Branchenprimus Tui berichtete Anfang Oktober von sehr ermutigenden Buchungszahlen für den Sommer.

Die in der Reisewirtschaft befürchtete Insolvenzwelle in der Corona-Krise ist bislang ausgeblieben. "Die staatlichen Unterstützungsmaßnahmen haben wesentlich zum Überleben der Unternehmen in der Krisenzeit beigetragen", berichtete Fiebig. Er hofft, dass Veranstalter und Reisebüros ihr Geschäft wieder aus eigener Kraft betreiben können, wenn staatliche Maßnahmen wie Überbrückungshilfen und die aktuelle Kurzarbeiterregelung auslaufen. "Ich hoffe, dass sich Unternehmen effizienter, schlanker und krisensicherer aufgestellt haben."

Fachkräftemangel sorgt für Ärger

Sorgen bereitet der Branche der Fachkräftemangel. Dieser hat sich nach einer aktuellen DRV-Umfrage in der Pandemie verschärft. Dies sehen 70 Prozent der mehr als 550 befragten Unternehmen so. Mehr als die Hälfte berichtete zudem, dass Beschäftigte in der Krise das Unternehmen verlassen haben.

Auch die Luftverkehrsbranche überwindet in Deutschland langsam die Corona-Krise. In dem ab Sonntag (31. Oktober) geltenden Winterflugplan der Flughäfen sind 68 Prozent des Flugprogramms aus der Vorkrisenzeit wiederhergestellt, wie aus einer Auswertung des Branchenverbandes BDL hervorgeht. Im vergangenen Winter hatten die Fluggesellschaften ihr Angebot aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Reisebeschränkungen deutlich zurückgefahren.

Mit Blick auf den Klimawandel hält Fiebig die Herstellung von CO2-freiem Kerosin im industriellen Maßstab für sinnvoll. "Die Technik ist da, sie muss ausgerollt werden". Zugleich betonte er, Billigflüge für beispielsweise 10 Euro "sind unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten nicht zu vertreten.

Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

German Airways

Your partner for aviation mobility.

Zum Firmenprofil

MTU Aero Engines AG

Thinking ahead - the future of aviation now

Zum Firmenprofil

STI Security Training International GmbH

Wir trainieren Ihre Sicherheit.

Zum Firmenprofil

ch-aviation GmbH

Knowing is better than wondering.

Zum Firmenprofil

The Hong Kong Polytechnic University

With 80 years of proud tradition, PolyU is a world-class research university, ranking among the world’s top 100 institutions.

Zum Firmenprofil

Wildau Institute of Technology e. V. (WIT)

Berufsbegleitender Aviation-Master und Weiterbildungsformate

Zum Firmenprofil

AviationPower Group

Für jede Flugroute die passenden Jobs.

Zum Firmenprofil

TRAINICO GmbH

Kompetenz & Leidenschaft für die Luftfahrt

Zum Firmenprofil

Hamburg Aviation

Für die Luftfahrt in der Metropolregion Hamburg.

Zum Firmenprofil

Angebote und Dienstleistungen aus dem airliners.de-Firmenfinder
Ground Handling Services for Airline customers
Ground Handling Services for Airline customers GAS German Aviation Service GmbH - Ramp Handling & Supervision, Load Control / Weight and Balance, Passenger Services, Lost & Found. Our Ground Handling Services for Airline customers.... Mehr Informationen
ch-aviation PRO
ch-aviation PRO ch-aviation GmbH - The world’s leading airline intelligence resource tool providing in-depth coverage of airlines and related news, as well as their fleet, network, and... Mehr Informationen
Flugplanung mit der Flight Consulting Group
Flugplanung mit der Flight Consulting Group Flight Consulting Group - Routenerstellung und -optimierung mit PPS, ARINCDirect oder JetPlanner, Erstellung von OFP-Paketen, ATC FPL-Filing, CFMU Slot Management, Flight Watch... Mehr Informationen
Fortbildung für Luftsicherheitsbeauftragte und Ausbilder gemäß LuftSiSchulV und Ziffer 11 DVO (EU) 2015/1998 DEKRA Akademie GmbH Aviation Services - Luftsicherheitsbeauftragte müssen binnen 5 Jahren eine Fortbildung von 3 Stunden absolvieren. Ausbilder für Luftsicherheit jedes Jahr 4 Stunden.Verant... Mehr Informationen
OTS Online - Trainingssoftware
OTS Online - Trainingssoftware STI Security Training International GmbH - Das Original geht online Die global etablierte OTS Software zur Röntgenbildauswertung ist auch online verfügbar. Schulen Sie Ihre Mitarbeiter ortsu... Mehr Informationen
Fuel Tank Safety Level 1 - Multimedia Based Training TRAINICO GmbH - The Fuel Tank Safety Training is a web-based training solution for Maintenance Personnel as required by EASA and other authorities. Mehr Informationen
AviationPower Engineering Services
AviationPower Engineering Services AviationPower Group - IN DER THEORIE NENNEN WIR ES AVIATION ENGINEERING SERVICES. IN DER PRAXIS EINFACH NUR LEIDENSCHAFT. Hinter unseren Aviation Engineering Services steh... Mehr Informationen
Jetzt Business Travel Management studieren
Jetzt Business Travel Management studieren Hochschule Worms - Beim MBA Business Travel Management handelt es sich um einen berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengang. Dieses kostenpflichtige General-Management-... Mehr Informationen