airliners.de Logo

Regionalairline Flybe fährt Deutschland-Angebot zurück

Das Sparprogramm von Flybe trifft Deutschland. Im Winter nimmt die britische Regionalfluggesellschaft zahlreiche Routen aus dem Programm, besonders betroffen ist der Flughafen Düsseldorf. Grund ist eine Neuaufstellung der Airline.

Eine Dash-8 der Flybe am Flughafen Düsseldorf. © AirTeamImages.com / Europix

Die britische Regionalfluggesellschaft Flybe wird mit der Umstellung auf den Winterflugplan Ende Oktober zahlreiche Verbindungen nach Deutschland aus dem Programm nehmen. Besonders der größte deutsche Flybe-Standort in Düsseldorf ist von der Streckenreduzierung betroffen.

So werden die Flüge zwischen Düsseldorf und Leeds, London City sowie Southampton in der kommenden Flugplanperiode nicht mehr angeboten, sagte eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage von airliners.de.

Der Flughafen Düsseldorf bestätigte die Streckeneinstellungen, wies jedoch darauf hin, dass die Verbindungen nach Birmingham und Manchester weitergeflogen werden. Zudem sei der Flughafen mit der Airline über neue Ziele in Gesprächen. Flybe betreibt in Düsseldorf eine Basis, die nach Aussage des Flughafens erhalten bleibt.

Zudem stellt die Airline auch ihre täglichen Flüge zwischen Birmingham und Berlin ein, wie die Flybe-Sprecherin weiter bestätigte. Diese sollen allerdings nach aktueller Aussage ab Februar wieder aufgenommen werden.

Im Vergleich zum vergangenen Winterflugplan 2018/19 nimmt Flybe auch München aus dem Flugplan, wie aus von CH-Aviation bereitgestellten Flugplandaten hervorgeht.

Airline überprüft Routen und reduziert Flotte

Die Streckenstreichungen sind laut Flybe das Ergebnis einer "kürzlich abgeschlossenen, umfassenden Netzüberprüfung". Die Airline strebt mit diesen Maßnahmen eine Optimierung ihres Flugprogramm an, um die Rentabilität in Einklang mit einer Flottenreduzierung besser in Einklang bringen zu können.

Im April bestätigte das Management, dass man eine Flottenreduzierung anstrebe. So sollen alle 118-sitzigen Embraer 195 an die Leasinggeber zurückgehen. Die Dash-8 wird die Airline weiter betreiben.

Flybe-Aitzplatzangebot in Deutschland
Flughafen Winter 2018/19 Winter 2019/20
Düsseldorf 110136 68078
Stuttgart 18920 18982
Hannover 16920 13702
Berlin-Tegel 17670 10736
Hamburg 8232 7232
München 4030 0

Die Grafik zeigt den Vergleich Flybe-Sitzplatz-Kapazitäten im Winter 2018/19 mit Winter 2019/20. Die Kapazitäten sind die angebotenen Sitzplätze ab Deutschland.Quelle: CH-Aviation; OAG-Daten

Flybe gehört seit diesem Juli zum Konsortium um Connect Airways, einem Verbund aus Virgin Atlantic, der Stobart Group und Cyrus Capital. Zuvor hatte die europäische Kommission die Übernahme der finanziell angeschlagenen britischen Regionalfluggesellschaft Flybe unter Auflagen genehmigt.

© AirTeamImages.com, Craig Stevens Lesen Sie auch: Virgin-Konsortium darf Flybe unter Auflagen übernehmen

Künftig soll Flybe als Connect Airways auftreten und der Virgin-Familie beitreten. Zusammen mit der irischen Regionalfluggesellschaft Stobart Air soll Flybe dann Zubringer für die Virgin-Interkontinentalverbindungen ab London-Heathrow sowie Manchester fliegen. Innereuropäische Regionalverbindungen sollen aber auch weiterhin zum Portfolio der Airline gehören.

Die AOCs der beiden Regional-Airlines sollen dafür erhalten bleiben. Während Flybe in Großbritannien registriert bleibt, ist Stobart Air in Irland beheimatet. Damit hätte Virgin auch nach einem ungeordneten Brexit die Möglichkeit, sowohl innerbritisch als auch innerhalb der EU zu fliegen.

Von: br

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Verkehr Management Wirtschaft Deutschland Strategie Netzwerkplanung Flybe