airliners.de Logo

Recaro setzt sich für Integration von Flüchtlingen ein

Recaro Aircraft Seating hat gemeinsam mit dem Goethe-Institut Betriebspraktika für Flüchtlinge organisiert. Damit solle ein Beitrag für deren Integration in Deutschland geleistet werden, teilte der Sitzhersteller mit. Bis Anfang Juli hätten zunächst drei Flüchtlinge in der Firmenzentrale mitgewirkt. Zudem stelle Recaro dem Sprachinstitut einen fünfstelligen Betrag für die weitere Arbeit zur Verfügung.

Recaro Aircraft Seating bietet Flüchtlingen vierwöchige Praktikumsplätze an. Hintere Reihe (v.l.).: Stephan Arnold, Director Global Marketing & Communications, Garish Birdi, Inspector Quality FAI Parts, Jens Blanck, Teamleiter Logistics Customer Service, Fabian Nickel, Director Human Resources. Vordere Reihe: Die drei Praktikanten. © Recaro

Von: gk

Lesen Sie jetzt

Herausforderungen und Chancen rund um die "neue" Dornier 328

Knapp 20 Jahre nach dem Aus soll die Dornier 328 in überarbeiteter Version neu auferstehen. Luftfahrtexperte Michael Santo analysiert das Projekt hinsichtlich der technischen Neuerungen und der Absatzchancen. Entscheidend wird auch der Zeitplan des Investors "Deutsche Regional Aircraft". Dann kann die deutsche Zulieferindustrie profitieren.

Lesen Sie mehr über

Industrie Recaro