airliners.de Logo

Streit um Überflugrechte Ramsauer droht Salzburg

Oberbayerische Anrainergemeinden stören sich am Lärm, der durch Starts und Landungen am österreichischen Flughafen Salzburg verursacht wird. Nun hat Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) eine Beschränkung der Überflugrechte ins Gespräch gebracht.

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) © dpa

Im Zusammenhang mit der Lärmbelastung durch den Salzburger Flughafen hat Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) eine Beschränkung der Überflugrechte ins Gespräch gebracht. Sollte es auf österreichischer Seite bei der Lärmreduzierung keine Fortschritte geben, werde die Bundesregierung einseitige Maßnahmen auf deutscher Seite prüfen, kündigte Minister laut Mitteilung bei einem Treffen mit Bürgermeistern aus oberbayerischen Anrainergemeinden des Flughafens an.

Dies könne nach dem Vorbild der Durchführungsverordnung beim Flughafen Zürich geschehen, sagte Ramsauer. Mit einer solchen Verordnung ließe sich die Zahl der Überflüge über deutsches Gebiet rechtlich begrenzen. Bisher würden rund 90 Prozent der An- und Abflüge über deutsches Gebiet erfolgen.

Die zuständigen österreichischen Stellen hätten zugesagt, in den kommenden Monaten Möglichkeiten zur Entlastung der deutschen Seite zu prüfen, sagte der Minister weiter.

Von: dapd

Lesen Sie jetzt

Die Woche der (fehlenden) Infrastruktur

🇪🇺 DWDWDW (25) Das war die Woche die war: Es gibt nicht genügend Ressourcen für die SAF-Ziele der Branche, stellt unser Kolumnist Andrew Charlton fest. Was soll's: Für einen echten Wandel fehlt die Infrastruktur weltweit ohnehin noch an ganz anderen Stellen. Ein Reality-Check.

Lesen Sie mehr über

Rahmenbedingungen Flughäfen Umwelt Salzburg Koepfe