airliners.de Logo

Probetrieb zur Fluglärmvermeidung wegen Sicherheitsrisiken abgebrochen

Ein Bogen in einer Abflugroute sollte seit November den Darmstädter Norden vom Frankfurter Fluglärm entlasten. Doch laut DFS geraten die Flugzeuge auf der neuen Wegführung teils in den Anflugsektor. Jetzt wurde der Versuch vorerst abgebrochen.

Von Fluglärm betroffene Gebiete am Frankfurter Flughafen %copy; RP Darmstadt

Der Probebetrieb für eine Lärmentlastung des dicht besiedelten Darmstädter Nordens durch in Frankfurt startende Flugzeuge ist wegen möglicher Sicherheitsrisiken eingestellt worden. Das teilten das Forum Flughafen und Region und die Fluglärmkommission Frankfurt mit. Es müssten nach Auffassung der Deutschen Flugsicherung Sicherheitsrisiken ausgeschlossen werden, die bei einem erneuten Anstieg der Flugbewegungen entstehen könnten.

Bereits heute würden Flugzeuge vereinzelt und ungewollt nach dem Start auf der Proberoute in den Anflugsektor geraten. Bei den derzeit coronabedingt geringen Flugbewegungen sei dies noch handhabbar. Es müsse jedoch gewährleistet sein, dass Sicherheitsrisiken bei höheren Verkehrsmengen vermieden werden, heißt es in einer Mitteilung.

Die Genehmigung für den Probebetrieb galt seit November vergangenen Jahres. Dabei wurde auf der bisherigen Abflugroute ein Bogen geflogen, um so die Lärmbelastung für den Norden Darmstadts zu reduzieren. Nun werde der Flugverkehr erst einmal wieder über die bestehenden Abflugstrecken geleitet. Mit einem neuen Probebetrieb sei frühestens 2022 zu rechnen.

Von: dk, dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Flughäfen Frankfurt Fluglärm Flugsicherung Rahmenbedingungen