Preisanstieg beim Öl setzt sich fort

Die Ölpreise stiegen zum Wochenstart weiter. Marktteilnehmer nannten die gute Stimmung an den Börsen und das geringere Angebot am Markt als Grund. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Montagmittag 34,23 US-Dollar. Das waren 1,49 US-Dollar mehr als am Freitag. Vor dem Corona-Shutdown lag der Preis im Februar bei deutlich über 50 Dollar (rund 46 Euro).

Von: dk, dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Kapitalmarkt Wirtschaft Corona-Virus Treibstoffe