Industrie & Technik Covid-Gefahr in der Kabine, Post-Corona-Szenarien, Produktionspläne

Das wöchentliche airliners.de-Luftfahrttechnik-Briefing. Dieses Mal unter anderem mit der Wirksamkeit von Hepa-Filtern für die Kabinenluft, Szenarien zu erwarteten Konsolidierungen in der Luftfahrtindustrie und den Rückzugsgefechten in der Produktion.

Desinfektion einer Flugzeugkabine © dpa

Jour fixe auf airliners.de: Immer samstags präsentieren wir die wichtigsten Meldungen der Woche aus den Bereichen Luftfahrtindustrie, MRO und Technik. Alle aktuellen Themen-Briefings finden Sie immer auf unserer Übersichtsseite.

Die Luftfahrtindustrie nach Corona

Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr mit Viren in der Flugzeugkabine wirklich? Alles eine Frage der richtigen Filter im Belüftungssystem sagt die WHO. Die Easa ist sich nicht ganz so sicher und empfiehlt, generell weniger Luft zu filtern. Weiterlesen

Die Luftfahrt-Zulieferindustrie stand schon vor Covid-19 unter Druck - jetzt steht sie vor den größten Herausforderungen der letzten Jahrzehnte. Dennoch ergeben sich in der Krise auch Chancen, analysiert Bernhard Lietzmann. Weiterlesen

Die Corona-Krise wird die Luftfahrtbranche nachhaltig umbauen. Einerseits mittlerweile schon ein Allgemeinplatz, doch die Ungewissheit bleibt. Eine bekannte Unternehmensberatung hat drei unterschiedliche Szenarios zur künftigen Entwicklung entworfen. Weiterlesen

Industrie im Rückwärtsgang

Der komplette Stillstand der Produktion soll beim Triebwerksbauer MTU in der kommenden Woche enden. Schrittweise soll es wieder losgehen - denn die Nachfrage-Aussichten sind ungewiss. Weiterlesen

Airbus prüft nach eigener Auskunft derzeit eine Reihe von Anfragen, anstehende Flugzeugauslieferungen zu verschieben. Man suche nach Lösungen von Fall zu Fall und Flugzeug zu Flugzeug. Eine Prognose für Auslieferungsanzahl 2020 wird es weiter nicht geben.

© Airbus, Lesen Sie auch: Airbus und die Folgen der Corona-Krise

Airbus hat angekündigt, die angestrebte Erhöhung der Produktionsrate für die A220 von vier auf zehn Maschinen, um ein Jahr zu verschieben, meldet die Nachrichtenagentur "Bloomberg". Ursprünglich wollte der Konzern bis zu eine Milliarde Euro in den Ausbau der Produktion investieren.

Airbus legt aufgrund der Corona-Krise die Pläne für eine A321-Fertigungslinie in Toulouse auf Eis. Laut der Nachrichtenagentur "Reuters" sagte ein Airbus-Sprecher, dass man sich später wieder mit den Plänen beschäftigen werde. Gewerkschaften fordern, weiter an den Plänen festzuhalten.

Wegen der Corona-Pandemie kann Airbus fertige Flugzeuge nicht ausliefern. Daher parkt der Konzern fabrikneue Maschinen jetzt auch am Flughafen Erfurt/Weimar. Zuvor wurde schon Rostock zum Airbus-Parkplatz. Weiterlesen Foto: © Flughafen Erfurt GmbH

René Obermann ist neuer Verwaltungsratsvorsitzender von Airbus. Er folgt auf Denis Ranque. Damit wird das traditionelle Gleichgewicht um die Spitzenjobs des Konzerns zwischen Deutschland und Frankreich wiederhergestellt. Weiterlesen

Boeing hat im ersten Quartal nur 50 Verkehrsflugzeuge ausgeliefert. Zu 29 Boeing 787 gesellten sich zehn 767, sechs Triple Seven und fünf 737 NG. Zudem verlor Boeing im ersten Quartal unterm Strich 314 Aufträge für die noch immer mit einem Startverbot belegte 737 Max.

Der angeschlagene US-Luftfahrtriese Boeing büßt in der Corona-Krise immer mehr Bestellungen für die 737 Max ein. Die Flugzeugleasing-Sparte des US-Industriekonzerns General Electrics, GE Capital Aviation Services, gab nun die Stornierung von 69 der Maschinen bekannt.

© Boeing, Lesen Sie auch: Boeing will Produktion langsam wieder hochfahren

Boeing erwägt offenbar vor dem Hintergrund der Coronakrise Stellenstreichungen im großen Stil. Jede zehnte Stelle könnte bei dem Airbus-Konkurrenten wegfallen, berichtet das "Wall Street Journal" und beruft sich dabei auf mit der Sache vertraute Personen.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Technik Industrie Briefing