airliners.de Logo

Politik & Gesellschaft Kein Osterurlaub, Rückkehr der Einreisetests, Blockadeende am Golf

Das wöchentliche airliners.de-Politik-Briefing. Dieses Mal unter anderem mit einer Absage des Osterurlaubs von Regierungsseite, der neuerlichen Testpflicht zur Einreise und dem Ende der Blockade Katars.

Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung Thomas Bareiß. © Jan Kopetzky
© Copyright

Jour fixe auf airliners.de: Immer mittwochs präsentieren wir die wichtigsten Meldungen der Woche zu den Luftfahrt-Rahmenbedingungen Politik, Umwelt und Recht.

Nichts verpassen: Das "Politik & Gesellschaft"-Briefing gibt es auch als wöchentlichen Newsletter. Alle aktuellen Themen-Briefings finden Sie immer auf unserer Übersichtsseite.

Politik

Thomas Bareiß (CDU), Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, rechnet nicht damit, dass Urlaub in den Osterferien wieder möglich sein wird. "Ich glaube, dass Reisen etwas ist, das die nächsten zwei, drei Monate noch sehr schwer vorstellbar ist", so Bareiß am Montag gegenüber "RTL". Er rechnet mit einer Entspannung ab den Pfingstferien.

Wer aus einem Risikoland nach Deutschland zurückkehrt, muss vom 11. Januar an bei der Einreise zwingend einen Coronatest vorweisen, meldet "Reise vor 9". Die Regelung würde also derzeit für nahezu alle beliebten Reisezielen gelten, so das Portal.

Wegen den neuen Vorschriften zur Einreise aus Risikogebieten weitet der Dienstleister Centogene seine Corona-Testangebote aus. An den Flughäfen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und Hamburg sowie in den Innenstädten von Berlin, Frankfurt und Wiesbaden erwartet das Unternehmen eine höhere Nachfrage.

Ab dem 15. Januar gilt in Österreich eine verpflichtende Einreise-Voranmeldung, schreibt "Aviation Direct". Die Anmeldung müsse online muss von jedem Einreisenden, unabhängig davon, ob dieser aus einem "Risikogebiet“ kommt oder nicht, ausgefüllt werden.

Die Kündigung eines langjährigen Abkommens über Zubringerflüge zu Condors Langstrecken durch Lufthansa sorgt für Ärger. Nun legt der Ferienflieger offiziell Beschwerde beim Bundeskartellamt gegen einen "Missbrauch" der Lufthansa ein. Weiterlesen

Boeing 777 der Qatar Airways in Oneworld-Bemalung. © Qatar Airways / Qatar Airways

Drei Jahre lang mussten Flugzeuge von Qatar Airways große Umwege fliegen, da der Luftraum südlich Katars für sie größtenteils gesperrt war. Jetzt haben sich die Länder in der Golfregion wieder verständigt - erste Flüge von Doha nach Saudi-Arabien sollen bald starten. Weiterlesen

Mit dem Handelsabkommen zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU konnte die Übergangszeit nach dem Brexit halbwegs geregelt enden. Seit dem 1. Januar gelten nicht nur neue Verkehrsrechte zwischen Großbritannien und den Ländern der EU. Ein Blick auf die Details des Handelsabkommens. Weiterlesen

Zwischen den Jahren und drumherum war die Datenlage zur Verbreitung des Coronavirus kaum verwertbar, weil auch die medizinische Infrastruktur in die Feiertage ging. Das scheinen viele nicht verstanden zu haben. Erste vernünftige Daten werden erst wieder ab kommender Woche vorliegen. Weiterlesen

Der Import von Corona-Infektionen soll unbedingt verhindert werden. In Bayern läuft eine Kontrolloffensive. Viele versuchen trotz Pflicht ohne Corona-Test einzureisen. Weiterlesen

In der Europäischen Union ist mit dem Impfstoff des US-Herstellers Moderna ein zweites Corona-Vakzine zugelassen worden. Die Entscheidung sei auf Empfehlung der europäischen Arzneimittelbehörde EMA gefallen, teilte Kommissionschefin Ursula von der Leyen auf Twitter mit.

Einer der Leitsätze, der sich bis heute durch die Corona-Debatten zieht, lautet: "Es darf keine Impfpflicht geben." Der Luftverkehr sollte sich dieser Aussage nicht ungeprüft anschließen, findet Verkehrsjournalist Thomas Rietig. Weiterlesen

Österreich wird angesichts des mutierten Coronavirus das Landeverbot für Flugzeuge aus Großbritannien und Südafrika um zwei Wochen verlängern, teilte das Gesundheitsministerium mit. Die bisherigen Maßnahmen galten zunächst bis 10. Januar.

Die Rückholaktion der Bundesregierung kurz nach Ausbruch der Corona-Pandemie hat ein juristisches Nachspiel. Die Zahlungen der Zurückgeholten erfolgen nur schleppend. Auch sind 60 Klagen gegen die Rechnungen eingegangen. Weiterlesen

Der Entzug von Stimmrechten bei vom Brexit betroffenen Airlines zeigt, dass die "Ownership and Control"-Regularien in der EU nicht mehr zeitgemäß sind, kommentiert Jens Koenen im "Handelsblatt". Die Regulierung behindere die Branche, vernünftige Kapitalgeber zu finden.

Warum sieht man das enorme Potenzial von regionalen Flugverbindungen nicht? Vielleicht, weil man Gleise im Gegensatz zu Flugrouten sehen kann? Neben Gesundheit wünscht Ullrich Stockmann allen Lesern für das Neue Jahr vor allem einen guten Durchblick. Weiterlesen

Kam ein Anstieg des Tui-Aktienkurses kurz vor der Entscheidung über den umfangreichen Staatseinstieg durch Insider-Geschäfte zustande? Ein Politiker sieht Klärungsbedarf, die Finanzaufsicht will den Vorgang "routinemäßig" prüfen. Weiterlesen

Recht

Der Brexit ändert für Reisende von und nach Großbritannien erstmal nicht allzu viel. Die wichtigste Änderung betrifft - jedoch nicht sofort - das benötigte Reisedokument. Viele Rechte bleiben Urlaubern erhalten. Weiterlesen

Das Berliner Verwaltungsgericht beanstandet die aktuelle Regelung für Taxis am neuen Hauptstadtflughafen. Die Verkehrsverwaltung kündigt nun Einzelfallprüfungen an. Um die Regelungen zwischen Berlin und dem BER-Landkreis Dahme-Spree gibt es schon seit Jahren Streit. Weiterlesen

Eine Neuregelung des US-Verkehrsministeriums ermöglicht es Fluggesellschaften, sogenannte "Service Animals" genauer zu definieren. Tiere zur reinen "emotionalen Unterstützung" können damit aus den Kabinen verbannt werden. Fluggesellschaften wie American Airlines hatten zuvor Missbrauch bemängelt. Weiterlesen

Boeing muss wegen des 737-Max-Debakels rund 2,5 Milliarden Dollar zahlen. Im Gegenzug stellt das US-Justizministerium das Verfahren wegen Verschwörung zum Betrug ein. Es bleiben aber strikte Auflagen. Weiterlesen

Wenn auch auf Sparflamme, so läuft der Flugverkehr auch trotz Corona-Pandemie. Viele Länder haben jedoch strenge Einreisebestimmungen, die sich zudem schnell ändern. In der Folge endet der Flug für etliche Passagiere bereits vor dem Einstieg. Weiterlesen

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

airliners+ Briefing Politik Umwelt Recht Fluglärm