airliners.de Logo

Podiumsteilnehmer der BER-Eröffnung in Corona-Quarantäne

Zwar mit dem nötigen Sicherheitsabstand, doch über längere Strecken ohne Maske standen Airline-Chefs und Politiker gemeinsam auf dem Podium der BER-Eröffnung. Jetzt wurde einer positiv getestet.

Der Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt ist eröffnet. V.l.n.r.: Carsten Spohr (Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG), Andreas Scheuer MdB (Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur), Engelbert Lütke Daldrup (Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH), Dr. Dietmar Woidke (Ministerpräsident des Landes Brandenburg), Johan Lundgren (CEO der easyJet plc), Michael Müller (Regierender Bürgermeister von Berlin). © Flughafen Berlin Brandenburg GmbH / Janine Schmitz/Photothek

Nach Bekanntwerden eines positiven Corona-Tests bei Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke haben sich die führenden Beteiligten der Eröffnungsfeier des neuen Berliner Flughafens BER in Quarantäne begeben. Das Podium am Samstag war prominent besetzt: Dort standen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD), Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup sowie der Lufthansa-Vorstandsvorsitzende Carsten Spohr und Easyjet-Geschäftsführer Johan Lundgren mit Woidke.

Als Fotos von der symbolischen Eröffnung mit dem Aktivieren des leuchtenden Schriftzugs BER gemacht wurden, standen die Podiumsgäste für einige Zeit ohne Masken da.

Die Kontaktpersonen reagierten am Dienstag schnell: Scheuer geht nach Angaben einer Sprecherin in Quarantäne. Ein Schnelltest bei ihm sei negativ gewesen. Müller ließ sich nach Angaben aus der Senatskanzlei auf das Coronavirus testen und regiert vorerst von zuhause aus.

Lütke-Daldrup betont Hygienekonzept bei Eröffnung

Der Chef des Hauptstadtflughafens BER, Engelbert Lütke Daldrup, will sich ebenfalls testen lassen. Bis zum Ergebnis werde er sich in Quarantäne begeben, sagte er.

Lütke Dalrup betonte, er gehe nicht davon aus, dass Woidkes positives Ergebnis für die übrigen Anwesenden große Konsequenzen haben werde. "Wir haben sehr genau darauf geachtet, dass Abstand eingehalten worden ist. Die Gäste haben Maske getragen, und wir hatten auf der Veranstaltung ein Hygienekonzept". Mit Punkten am Boden sei den Teilnehmern bei dem Ereignis angezeigt worden, wo sie sich mit genügend Abstand aufstellen sollten. Zudem sei ein sogenannter Hygienewächter dabei gewesen, der auf Fehlverhalten achten sollte.

Laut "Handelsblatt" hat sich auch Easyjet-Chef Johan Lundgren als Vorsichtsmaßnahme "in häusliche Isolation begeben" bis ein Testergebnis vorliegt. Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat nach übereinstimmenden Berichten eine Reise nach Berlin vorsorglich abgesagt und sich ebenfalls testen lassen.

Von: dk mit dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

BER Politik Rahmenbedingungen Fluggesellschaften Corona-Virus