airliners.de Logo

People's reduziert Flotte auf ein Flugzeug und fliegt nur noch ab Altenrhein

Noch im Frühjahr hatte People's Wachstumspläne. Jetzt verkündet die Airline jedoch das Gegenteil und halbiert die Flotte. Es steht kritisch um die Finanzen, wie CEO Thomas Krutzler in einem Statement andeutet.

Eine Embraer 170 der People's Viennaline. © People's Viennaline

Die österreichische People's Airline wird künftig nur noch Flüge ab ihrer Heimatbasis am schweizerischen Flughafen St.Gallen-Altenrhein anbieten und ihre Flotte Ende des Jahres von zwei auf eine Embraer E170 reduzieren. Das gab die Fluggesellschaft in einer Mitteilung bekannt.

Die Airline verband bisher das westliche Österreich von Altenrhein aus mit Wien und flog Feriendestinationen rund ums Mittelmeer an. Dafür kam eine zweite E170 auch von den Flughäfen Memmingen, Bern, Salzburg und Wien aus zum Einsatz. Diese saisonalen Urlaubsstrecken außerhalb von St. Gallen fallen nun weg.

Man wolle sich künftig auf das bereits "etablierte und beliebte" Angebot ab St-Gallen-Altenrhein konzentrieren, teilte People's mit. Dieses bleibe unverändert. Mit dieser Strategie setze die Airline auf "Qualität statt Quantität" und biete ein langfristig stabiles Nischenprodukt an. Man könne die Urlaubsflüge außerhalb von Altenrhein in der Gesamtschau aufgrund der anspruchsvoller werdenden Rahmenbedingungen nicht rentabel betreiben.

CEO: Reduzierung ist nötig um Zukunftsfähigkeit von People's zu erhalten

Aufgrund der Flotten- und Angebotsreduzierung teilte die Airline zudem mit, dass man sich von fünf Mitarbeitern trennen müsse. Für sie seien von der Unternehmensführung flankierende Maßnahmen, um schnell neue Jobs bei anderen Airlines zu finden, auf den Weg gebracht worden, so People's.

Thomas Krutzler, CEO der People’s Air Group, sagte dazu: "Wir sind zuversichtlich, dass alle betroffenen Mitarbeitenden eine gute Anschlusslösung finden werden. Nicht zuletzt auch deshalb, weil sie über hohe Qualifikationen verfügen und täglich grosses Engagement und Leidenschaft für die Arbeit zeigen." Wenn man ab dem kommenden Jahr das Angebot reduziere, geschehe dies ausschliesslich aus Verantwortung für das Unternehmen. Nur mit Weitsicht und dem gebotenen Augenmass werde es möglich sein, People’s zukunftsfähig zu erhalten und langfristig die gewohnte Qualität bieten zu können.

Die Fluggesellschaft flog bis 2017 auch von St. Gallen mit einem Zwischenstopp in Friedrichshafen am Bodensee nach Köln. Und von Friedrichshafen nach Wien. Die Strecken wurden jedoch aufgrund mangelnder Wirtschaftlichkeit eingestellt.

© dpa, Felix Kästle Lesen Sie auch: People's Viennaline zieht sich aus Friedrichshafen zurück

Von: dk

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Verkehr Wirtschaft Kennzahlen Netzwerkplanung Konsolidierung Flugzeug Flotte Altenrhein Peoples