NRW-Flughäfen haben Neustart im Blick

Die historisch niedrigen Passagierzahlen im größten Bundesland sollen im Laufe des Sommers der Vergangenheit angehören. Vor den kleineren Flughäfen liegt jedoch ein langer Weg.

Blick auf den Flughafen Düsseldorf © Christian Behrens / Flughafen Düsseldorf

Nach dem dramatischen Einbruch der Passagierzahlen durch die Corona-Krise hoffen die Flughäfen in Nordrhein-Westfalen ab dem kommenden Monat auf einen schrittweisen Anstieg der Starts und Landungen.

"Für Juni erwarten wir eine sukzessive Steigerung des Verkehrsaufkommens", sagte ein Sprecher des größten NRW-Airports in Düsseldorf. Einige Fluggesellschaften wie beispielsweise Eurowings hätten für den kommenden Monat bereits mehr Flüge angekündigt. In Düsseldorf werden aktuell nur etwa zwei Prozent des für diese Jahreszeit üblichen Passagieraufkommen abgefertigt.

100 Passagiere pro Tag in Köln/Bonn

Ähnlich sieht die Lage am Airport Köln/Bonn aus. Dort sind im gesamten April nach Angaben einer Sprecherin etwa 4700 Passagiere gestartet oder gelandet. Zum Vergleich: Im April 2019 waren es rund 970.000. Aktuell würden durchschnittlich 100 Passagiere pro Tag in Köln/Bonn starten oder landen. "Normalerweise sind es zu dieser Zeit während des Sommerflugplans etwa 30.000 täglich", so eine Sprecherin.

 © dpa, Friso Gentsch Lesen Sie auch: NRW-Flughäfen hoffen auf Kreditzusagen

Am Dortmunder Airport ging die Zahl der Passagiere auf 1,5 Prozent des Vorjahresniveaus zurück. In Weeze am Niederrhein starten und landen derzeit überhaupt keine Linienmaschinen. Von dort können erst wieder ab Juli Flüge mit Ryanair gebucht werden.

Die Lufthansa will ab dem 02. Juni wieder Flüge vom Airport Münster/Osnabrück nach München anbieten. Zunächst soll es bis Mitte Juni täglich außer samstags eine Verbindung geben, teilte der Airport mit.

Von: dk, dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Rahmenbedingungen Flughäfen Verkehr Wirtschaft Köln/Bonn Düsseldorf Verkehrszahlen Corona-Virus