airliners.de Logo

NRW-Amtsgerichte leiden unter steigenden Fluggastklagen

Der Streit um Entschädigung für verspätete oder ausgefallene Flüge landet immer öfter vor Gericht. In Nordrhein-Westfalen leiden vor allem die Amtsgerichte in Düsseldorf und Köln unter einer zunehmenden Klageflut.

Gericht und Justiz (Symbolbild) © Adobe Stock / Nr. 259687395

Das geht aus einem am Dienstag veröffentlichten Bericht des NRW-Justizministeriums an den Justizausschuss des Landtag hervor.

Danach ist in Köln die Zahl der neu eingegangenen Zivilverfahren im vergangenen Jahr um etwa ein Drittel auf gut 33.000 gestiegen. In Düsseldorf gab es einen Zuwachs um etwa 23 Prozent auf gut 28.000. Diese Zahlen enthalten nicht nur Fluggastklagen.

Der Anstieg dürfte aber "maßgeblich" auf die sogenannten Fluggastrechteverfahren zurückgehen, heißt es in dem Bericht.

Laut Deutschem Richterbund sind im vergangen Jahr bundesweit an den Amtsgerichten mit Flughafenstandorten 100.000 Fluggastklagen eingegangen, annähernd doppelt so viele wie 2018. Das Amtsgericht Köln liege dabei mit annähernd 20.000 Fällen vorn.

Von: br, dpa

Lesen Sie jetzt

Strukturelle Probleme behindern Luftverkehr zwischen Europa und China

Hintergrund Unterschiedliche Regulierungen der zivilen Luftfahrt erweisen sich einer EU-Studie zufolge im Wettbewerb mit China als Nachteil für europäische Fluggesellschaften. Allerdings wurde in Europa bislang verpasst, die Luftverkehrspolitik zu harmonisieren. In Deutschland stehen neue Verhandlungen an.

Lesen Sie mehr über

Rahmenbedingungen Recht EU Behörden, Organisationen Fluggastrechte