Norwegian-Sparprogramm trifft auch Deutschland

Exklusiv

Die finanziell angeschlagene Norwegian streicht ihr Flugprogramm im Winter drastisch zusammen. In Deutschland fällt fast die Hälfte des Angebots weg. Zwei Flughäfen werden komplett aus dem Programm gestrichen.

Boeing 737 der Norwegian. © AirTeamImages.com

Die Restrukturierungsmaßnahmen der finanziell angeschlagenen Low-Cost-Fluggesellschaft Norwegian haben auch Auswirkungen auf den deutschen Markt. Das zeigt eine airliners.de-Analyse auf Basis von CH-Aviation und OAG-Flugplandaten.

So streichen die Norweger mit Beginn des Winterflugplans Ende Oktober alle Flüge von und nach Köln/Bonn und Düsseldorf. Ein Sprecher des Flughafens bestätigte den Rückzug. Der Kölner Flughafen wollte sich nicht äußern und verwies auf eine Pressemitteilung zum Winterflugplan, die Ende September erscheinen soll.

Norwegian bestätigte die Streichung zahlreicher Routen gegenüber airliners.de. Die Entscheidung, welche Routen gestrichen werden, sei aufgrund der "Leistungen der einzelnen Routen" erfolgt, die vom Routenmanagement ständig überprüft würden. Zudem spiele auch die "anhaltende Unsicherheit über die Wiederinbetriebnahme der 737 Max" mit in die Entscheidung hinein.

Nur noch drei Abflughäfen in Deutschland

Damit wird der norwegische Billigflieger in der kommenden Winterflugplanperiode nur noch drei Flughäfen in Deutschland anfliegen: Berlin-Schönefeld, Hamburg und München. Neben der Streichung einzelner Destinationen fährt der Billigflieger auch das Sitzplatzangebot insgesamt massiv zurück.

Norwegian-Kapazitätsreduktion im Winter 2019/20
Flughafen prozentualer Kapazitätsabbau
Düsseldorf -100
Köln/Bonn -100
München -51
Berlin-Schönefeld -30
Hamburg -13
Gesamt -48

Die Grafik zeigt den prozentualen Kapazitätsabbau von Norwegian an den deutschen Standorten im Winterflugplan 2019/20 im Vergleich zur Vorjahresperiode.Quelle: CH-Aviation, OAG-Daten

In Berlin nimmt die Airline zwei Ziele aus dem Programm: Teneriffa wird direkt mit Umstellung auf den Winterflugplan gestrichen und Stavanger fällt ab Januar weg. Norwegian fliegt mit Bergen, Oslo, Stockholm und Kopenhagen künftig ausschließlich Destinationen in Skandinavien an. Dennoch bietet der Carrier ab Schönefeld mit rund 135.000 Sitzplätzen weiterhin das größte Angebot ab Deutschland.

In München streicht der Low-Coster die Verbindung nach Mallorca. Dieser Schritt erfolge aufgrund der Schließung der dortigen Basis, wie ein Sprecher des Münchner Flughafens mitteilte. Dennoch behalten die Norweger sieben Winterziele im Bayern-Angebot und nehmen mit der Route nach Kopenhagen sogar eine neue Verbindung auf. Die angebotene Kapazität fällt allerdings von knapp 148.000 Plätzen im vergangenen Winter auf noch rund die Hälfte.

Am wenigsten reduziert Norwegian am dritten Deutschland-Standort in Hamburg. Zwar sinkt auch hier die angebotene Abflugkapazität - aber nur um rund 13 Prozent. Im Winter bieten die Norweger rund 49.000 Plätze an. Dabei verbindet die Airline die Hansestadt auch in diesem Winter mit drei Warmwasserzielen, einzige Städteverbindung bleibt Oslo.

Norwegian fährt in Deutschland Kapazitäts-Achterbahn

Betrachtet man die angebotenen Sitzplätze ab Deutschland insgesamt, fahren die Norweger ihre Kapazitäten im Winter um rund 50 Prozent zurück. Waren es im vergangenen Winter noch rund eine halbe Million Sitzplätze ab Deutschland, so sind es im kommenden Winter nur noch knapp 260.000.

Im Vergleich zu den angebotenen Kapazitäten im Winter 2017/18 wird deutlich, dass Norwegian ihr Kapazitätsangebot zum vergangenen Winter massiv ausgebaut hatte. Vor zwei Jahren hatten bundesweit nur etwa 81.000 Sitzplätze im Flugplan gestanden.

Norwegian Winterkapazitäten 2017 - 2020
Winterflugplan Kapazitäten ab Deutschland
2017/18 81468
2018/19 500745
2019/20 258744

Die Grafik zeigt die Norwegian-Kapazitäten ab Deutschland in den Winterflugplänen von 2017/18 bis 2019/20.Quelle: CH-Aviation; OAG

Norwegian kämpft aktuell mit den Kosten. Die operative Leistung des Unternehmens habe sich weiter verbessert und man sei auf einem guten Weg, die angestrebten Kostensenkungen von rund 200 Millionen Euro für das laufende Jahr zu erreichen, sagte Geschäftsführer Geir Karlsen am Dienstag im Rahmen der Bekanntgabe einer Laufzeitverlängerung von Anleihen, die der Airline mehr Zeit bietet, ihre Schulden zu begleichen.

© AirTeamImages.com, Aleksi Hamalainen Lesen Sie auch: Norwegian bekommt von seinen Gläubigern einen Aufschub

Norwegian musste für 2018 einen Verlust von knapp 150 Millionen Euro ausweisen. Im Zuge dessen hatte die Airline für 2019 ein Sparprogramm aufgesetzt und unter anderem Flugzeuge verkauft und zahlreiche Routenanpassungen durchgeführt.

Von: br

Lesen Sie jetzt
Themen
Deutschland Norwegian Fluggesellschaften München Berlin-Schönefeld Düsseldorf Köln/Bonn Netzwerkplanung Verkehr Strategie Exklusiv