airliners.de Logo

Neue Planungen Niki überträgt E-190 teils an LGW

Air Berlin hat die Flottenplanung bei der österreichischen Tochter Niki offenbar überarbeit. So sollen nur einige Embraer 190 die Flotte verlassen und künftig ab Düsseldorf eingesetzt werden.

Niki Embraer 190 © AirTeamImages.com / Danijel Jovanovic

Niki, die österreichische Tochter der Air Berlin, wird im kommenden Sommerflugplan doch noch Embraer-Jets einsetzen. Wie das Branchenportal „CH-Aviation“ am Mittwoch berichtet, sollen vier der insgesamt sieben Embraer 190 zunächst bei Niki verbleiben und weiter ab Wien für die Air-Berlin-Gruppe unterwegs sein.

Drei E-190 sollen aber an den Air-Berlin-Regionalpartner LGW übertragen werden. Die Regionaljets stehen der Gruppe dann in Düsseldorf zur Verfügung.

Ursprünglich war die Ausmusterung aller sieben Embraer 190 bei Niki geplant. Die Maschinen sollten durch größere Airbus A319 ersetzt werden, um eine einheitliche Airbus-Flotte bei der österreichischen Tochter zu schaffen.

Von: airliners.de mit Patrick Kritzinger, <a href="http://www.austrianaviation.net" target=_blank>Austrian Aviation Net</A>

Lesen Sie jetzt

Als die Welt bis 2020 noch ein Dorf war

Gastbeitrag Corona verändert die Weltwirtschaft grundlegend. Wird man in zehn Jahren feststellen, dass der Luftverkehr, wie wir ihn bislang kennen, nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems war? Diese "Rückwärts-Prognose" der Frankfurt University of Applied Sciences hat viele interessiert.

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Verkehr Management Strategie Netzwerkplanung Embraer Air Berlin Niki