airliners.de Logo

Wien soll ausgebaut werden Niki nimmt Geschäftsreisende ins Visier

Die österreichische Fluggesellschaft Niki will den Flughafen Wien zur Drehscheibe ausbauen und sich verstärkt an Geschäftsreisende richten. Demnach sollen die Osteuropastrecken besser mit dem Langstreckennetz der Mutter Air Berlin verknüpft und neue Strecken eröffnet werden.

Leitwerk einer Embraer der Niki © Austrian Aviation Net

Die österreichische Air-Berlin-Tochter will sich künftig verstärkt auf Geschäftsreisende konzentrieren. „Wir decken den touristischen Bereich gut ab und wollen den Linienbereich noch professioneller betreiben“, sagte Niki-Geschäftsführer Christian Lesjak gegenüber der österreichischen Tageszeitung „Kurier“. So sollen zum Sommerflugplan die Osteuropastrecken besser in das Netzwerk der Air-Berlin-Gruppe eingebunden und so via Wien als Zubringer für die Langstreckenflüge der Air Berlin fungieren.

Mit Blick auf die diesjährige Fußballeuropameisterschaft soll Niki ab Mai einmal täglich zwischen Wien und der ukrainischen Hauptstadt Kiew fliegen. Die Verhandlungen über die benötigten Verkehrsrechte laufen. In der vergangenen Woche hatte Niki die Strecke Wien-Tel Aviv eröffnet, die nun dreimal wöchentlich bedient wird.

Von: airliners.de mit Sonja Dries, <a href="http://www.austrianaviation.net" target=_blank>Austrian Aviation Net</A>

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Verkehr Management Strategie Netzwerkplanung Air Berlin Niki