airliners.de Logo

Niederländer wird neuer Finanzchef der Lufthansa Group

Lufthansa bekommt einen neuen Finanzvorstand. Nach den Abgängen von Ulrik Svensson und Thorsten Dirks übernimmt der Niederländer Remco Steenbergen den Posten des CFO zum ersten Januar.

Remco Steenbergen. © Lufthansa Group

Lufthansa hat nach zwei Personalabgängen einen neuen Chef für das in der Corona-Krise geforderte Finanzressort gefunden. Der bisherige Finanzchef des Schweizer Schokoladenherstellers Barry Callebaut, der Niederländer Remco Steenbergen (52), werde zum 1. Januar neuer Finanzvorstand (CFO) des Airline-Konzerns, teilte der Konzern am Mittwoch in Frankfurt mit.

Laut Mitteilung war der Niederländer davor für Philips und KPMG tätig. Im Laufe seiner Karriere arbeitete er in einer Vielzahl von Unternehmen in verschiedenen globalen Führungs- und Finanzmanagementpositionen in den Niederlanden, Großbritannien, Taiwan, Belgien, Irland, den USA und der Schweiz. Remco Steenbergen hält einen MBA vom Institute for Management and Development (IMD) in Lausanne, Schweiz, und einen Abschluss in Rechnungswesen der Erasmus-Universität in Rotterdam.

"Gerade jetzt, in dieser schwierigen Pandemie mit ihren gravierenden Folgen für den Luftverkehr, ist ein international erfahrener und anerkannter CFO für die Lufthansa Group wichtiger denn je", sagte Aufsichtsratschef Karl-Ludwig Kley.

Während der Pandemie waren der Lufthansa gleich zwei wichtige Finanzmanager von Bord gegangen. Anfang April legte Finanzchef Ulrik Svensson seinen Posten aus gesundheitlichen Gründen nieder.

Sein Vorstandskollege Thorsten Dirks übernahm daraufhin zunächst wichtige Teile des Ressorts, trat nach der Rettung des Konzerns durch den Staat aber ebenfalls zurück. Das "Handelsblatt" berichtete, Dirks solle nicht dazu bereit gewesen sein, auf Boni-Zahlungen zu verzichten. Demnach sei der Vertrag mit Dirks aufgelöst worden, jedoch würden Insider vermuten, dass er bereits einen neuen Job im Blick habe.

Der frühere Telekommuniktionsmanager war vor drei Jahren zunächst als Chef der Lufthansa-Billigmarke Eurowings in den Vorstand eingetreten. Er habe die Tochter "durch eine schwierige Phase geführt", wie Lufthansa damals erklärte. "Es waren ausnahmslos schwierige und herausfordernde Themen, mit denen er konfrontiert war. Ende 2019 gab Dirks die Führung bei Eurowings ab und war fortan für das Ressort "IT, Digital & Innovation" zuständig. Zudem übernahm Dirks nach dem gesundheitsbedingten Rückzug von Finanzchef Ulrik Svensson große Teile des Finanzressorts im Lufthansa-Vorstand.

Seither führt Vorstandschef Carsten Spohr den Bereich zusätzlich zu seinen eigentlichen Aufgaben.

Von: dpa, br

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Köpfe Management Lufthansa