airliners.de Logo

Mehr Schubkraft Neues Triebwerk für A350 XWB?

Nach Kritik von Fluggesellschaften wollen Airbus und der Triebwerksbauer Rolls-Royce für die längste Variante des A350 XWB anscheinend doch ein neues Triebwerk entwickeln. Bisherige Pläne sehen vor, alle drei Varianten mit dem gleichen Antrieb auszurüsten. 

Airbus A350 XWB © Airbus 2009

Der britische Motorenbauer Rolls-Royce ist Branchenkreisen zufolge bereit, ein neues Triebwerk für das A350-Projekt von Airbus zu entwickeln. Damit reagieren die Briten auf Kritik der Fluggesellschaften an den ursprünglichen Plänen, wonach Airbus und Rolls-Royce für die geplanten drei verschiedenen A350-Modelle jeweils das gleiche Trent-XWB-Triebwerk einsetzen wollten.

Die Fluggesellschaften aber drängten vor allem bei der größten Variante der neuen mittelgroßen Flieger auf mehr Schubkraft, um längere Strecken mit mehr Gewicht fliegen zu können.

"Nach meinem Verständnis hat sich Rolls-Royce bereiterklärt, ein neues Triebwerk zu bauen", sagte der Chef eines großen A350-Kunden. Airbus lehnte einen Kommentar ab, Rolls-Royce war zunächst nicht zu erreichen. Die Entwicklung eines neuen Triebwerks kostet rund zwei Milliarden US-Dollar.

Von: dpa-AFX, airliners.de

Lesen Sie jetzt

Herausforderungen und Chancen rund um die "neue" Dornier 328

Knapp 20 Jahre nach dem Aus soll die Dornier 328 in überarbeiteter Version neu auferstehen. Luftfahrtexperte Michael Santo analysiert das Projekt hinsichtlich der technischen Neuerungen und der Absatzchancen. Entscheidend wird auch der Zeitplan des Investors "Deutsche Regional Aircraft". Dann kann die deutsche Zulieferindustrie profitieren.

Lesen Sie mehr über

Technik F&E Industrie Airbus Rolls-Royce Airbus A350 Rolls-Royce Trent XWB