airliners.de Logo

Transporter-Prototyp am Flughafen Frankfurt im Einsatz

Am größten Airport Deutschlands wird eine neuer Prototyp getestet: Dabei handelt es sich um einen elektrisch angetriebenen Transporter, der bei Bodenverkehrsdiensten am Frankfurter Flughafen zum Einsatz kommt.

Dieser Transporter in Frankfurt wird elektrisch angetrieben. © Fraport

Der Flughafen Frankfurt testet einen neuen Prototypen. Dabei handelt es sich um einen Container-Transporter der Firma Mulag, der von zwei Elektromotoren angetrieben wird. Das Gefährt kommt im Rahmen der Flugzeugabfertigung beim Transport von Gepäckcontainern zum Einsatz, hieß es von Seiten des Airport-Betreibers Fraport.

Falls sich der Transporter bewährt, könnten weitere angeschafft werden, hieß es auf Nachfrage von airliners.de. Bis dahin könnte es aber noch ein bisschen dauern. Der Test ist auf ein bis zwei Jahre angelegt. Da es sich um einen Prototypen handelt, ist auch noch unklar, was ein Transporter bei der Anschaffung kosten würde.

Bleisäurebatterien dienen als Energiequelle

Als Energiequelle des Transporters dienen zwei 80-Volt-Bleisäurebatterien. Das Gefährt verfügt über eine Tragkraft von sieben Tonnen und erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 25 Stundenkilometern. Erste Untersuchungen im Alltagsbetrieb hätten bereits eine Energieeinsparung von 80 Prozent gegenüber einem vergleichbaren Fahrzeug mit Dieselantrieb aufgezeigt, heißt es in der Fraport-Mitteilung.

© dpa, Arne Dedert Lesen Sie auch: Lufthansa setzt neuartigen Flugzeugschlepper in Frankfurt ein

Auch zehn neue Elektro-Pkw wurden jetzt in Betrieb genommen. Sie werden bei Serviceleistungen rund um die Flugzeugabfertigung eingesetzt. Die Anschaffung der neuen Elektrofahrzeuge ist Teil des Projekts "E-Fleet operated by Fraport". Ein ähnliches Projekt gibt es zum Beispiel auch in Hamburg. Der Airport hat sich das Ziel gesetzt, bis 2020 die Hälfte seiner Fahrzeuge auf alternative Energien umzustellen.

Von: ch

Lesen Sie jetzt

"Bei der Verteilung der Corona-Hilfen stehen die Dienstleister außen vor"

Interview Nach einem Jahr Corona stehen viele Bodendienstleister vor dem Abgrund. Im Interview spricht Bernd Stomphorst, Vorsitzender der Vereinigung der Dienstleister an Deutschen Flughäfen (VDF), über den Überlebenskampf einer Branche, die bislang trotz laufender Verpflichtungen ohne spezielle Unterstützungen zurechtkommen muss.

Die Woche der (fehlenden) Infrastruktur

🇪🇺 DWDWDW (25) Das war die Woche die war: Es gibt nicht genügend Ressourcen für die SAF-Ziele der Branche, stellt unser Kolumnist Andrew Charlton fest. Was soll's: Für einen echten Wandel fehlt die Infrastruktur weltweit ohnehin noch an ganz anderen Stellen. Ein Reality-Check.

Lesen Sie mehr über

Flughäfen Frankfurt Umwelt Bodenverkehrsdienste