airliners.de Logo

Neuer jüdischer Gebetsraum am Flughafen Frankfurt eröffnet

Für alle großen Weltreligionen gibt es am Flughafen Frankfurt nun insgesamt zehn Gebetsräume: Vor wenigen Tagen ist ein neuer jüdischer Andachtsraum im Transitbereich eingeweiht worden.

Im Transitbereich des Frankfurter Flughafens gibt es jetzt auch einen Gebetsraum für Juden. © Fraport

Am Frankfurter Flughafen ist jetzt im Transitbereich des Terminals 1 ein neuer jüdischer Gebetsraum eingeweiht worden. Damit verfügt der Airport jetzt über zehn, rund um die Uhr zugängliche Andachtsräume für alle großen Weltreligionen, wie es in einer Mitteilung hieß. Im Transitbereich gab es bisher keinen Gebetsraum für Juden.

Im öffentlichen Bereich des Terminals 1 liegen eine christliche Kapelle sowie je ein jüdischer, muslimischer und christlich-orthodoxer Gebetsraum nebeneinander. Auf der Abflugebene können Passagiere, Besucher und Mitarbeiter ungestört ihren Glauben praktizieren. Ruhe finden Gläubige aller Religionen auch im Terminal 2. Dort stehen gleich hinter der Sicherheitskontrolle am Flugsteig D Gebetsräume für Christen, Juden und Muslime offen, wie es weiter hieß.

Die Andachtsräume sind ein weiterer Baustein der Serviceoffensive „Great to have you here!“ des Flughafens Frankfurt. Zum Programm gehören beispielsweise speziell ausgebildete „Personal Shopper“. Sie unterstützen Passagiere aus Russland oder China bei ihrem Aufenthalt am Frankfurter Flughafen.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Flughäfen Frankfurt