Rundschau Leipziger Rekorde, Zug statt Flug bei KLM und neuer Chef bei Chair

In Leipzig läuft das Frachtgeschäft sehr gut, KLM-Kunden können bald mit der Bahn nach Brüssel fahren und die Schweizer Chair Airlines tauscht die Führungsspitze aus. Die Kurzmeldungen in unserer Rundschau.

Cargo-Flugzeuge am Flughafen Leipzig/Halle © Mitteldeutschen Flughafen AG

Jeden Abend gibt es auf airliners.de eine kompakte Rundschau mit den Randnotizen des Tages. Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Rundschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Im Oktober konnte der Flughafen Leipzig mit gut 310.000 Fluggästen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Zuwachs von 3,8 Prozent verzeichnen, teilt der Airport mit. Dies sei das stärkste Monatsergebnis seit rund zwölf Jahren gewesen. Mit rund 112.500 Tonnen wurde der Frachtumschlag um 6,5 Prozent gesteigert. "Damit konnte ein neuer absoluter Rekordmonat in der Unternehmensgeschichte verzeichnet werden", heißt es vom Flughafen. Die Zahl der Flugbewegungen habe im Oktober mit gut 7.300 um 1,9 Prozent über dem Wert des Vorjahres gelegen.

KLM will auf Kurzstrecken Flugzeuge durch Züge ersetzen: Zwischen dem Flughafen Amsterdam-Schiphol und Brüssel soll ab dem 29. März 2020 einer der fünf Flüge pro Tag durch den Hochgeschwindigkeitszug Thalys ersetzt werden, berichtet der "Mobilitätsmanager". Später könnten weitere Flüge auf die Schiene verlagert werden.

Die vor Kurzem neu gegründete Chair Airlines baut die Führungsspitze um. Der bisherige CEO Tobias Somandin und der bisherige Verwaltungsrat Urs A. Pelizzoni verlassen das Unternehmen. Dies geschehe in gegenseitigem Einvernehmen, heißt es. Wie Chair weiter mitteilt, sei der bisherige Chief Information Officer Shpend Ibrahimi neuer CEO. Neuer COO sei Tobias Hossmann, der bislang Flugbetriebsleiter gewesen sei. Die CCO-Position werde vorerst nicht nachbesetzt. Die Management-Änderungen würden im Zuge neuer Besitzverhältnisse seit Frühjahr 2019 stattfinden, heißt es von Chair.Foto: © Chair Airlines

Der Hamburger Flughafen verzeichnet weniger Flugbewegungen nach 23 Uhr, berichtet die "Mopo". Bis Ende Oktober habe es mit 641 Starts und Landungen 42 Prozent weniger späte Flüge als im Vorjahreszeitraum gegeben.

Der Kreistag Vorpommern-Greifswald hat grünes Licht für einen Kredit über 660.000 Euro für den Flughafen Heringsdorf gegeben. Mit dem Geld soll die Pistenbefeuerung erneuert werden, ohne die der Airport nicht mehr betriebsfähig wäre. Der Flughafen bekommt 2020 zudem einen Zuschuss von einer Million Euro und 2021 nochmals rund 1,3 Millionen Euro. Der Kreis ist der einzige Gesellschafter des Inselflughafens von Usedom, der 2019 etwas mehr als 20.000 Passagiere hatte.

Die schwedische Nova Airlines (Novair) und Lufthansa Technik (LHT) haben einen Langzeitvertrag über technische Leistungen für die CFM LEAP-1A-Triebwerke der beiden Airbus A321 Neo der Airline unterzeichnet, teilt LHT mit. Damit werde Novair LHT-Erstkunde für diesen neuen Triebwerkstyp. Lufthansa Technik habe vor Kurzem die Zulassung des Luftfahrtbundesamts für den Motorentyp erhalten.

Mitsubishi könnte die Erstauslieferung seines neuen Musters Spacejet (ehemals MRJ) zum sechsten Mal verschieben, berichtet "Reuters". CEO Seiji Izumisawa habe Verzögerungen beim Rumpf bestätigt und sich nicht auf den geplanten Zeitrahmen bis Mitte 2020 für die erste Auslieferung festlegen wollen.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt
Themen
Kurz & kompakt KLM Zug statt Flug