airliners.de Logo

Neue Regeln für Passagierabstand bei Lufthansa

Auf den verblieben Lufthansa-Flügen bleibt künftig der Nachbarsitz stets frei. Die Regelung gilt für alle Buchungsklassen. Auch Fahrten in Bussen übers Vorfeld soll es nicht mehr geben, um die Verbreitung des Corona-Virus zu unterbinden.

Bord-Service bei der Lufthansa © Lufthansa / Oliver Roesler

Die Lufthansa will mehr dringend benötigten Abstand zwischen den Passagieren einführen. Ab Freitag soll auf allen Flügen ab Deutschland auch in der Economy-Klasse jeweils der Nachbarsitz freibleiben, wie das Unternehmen am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Bei Flügen nach Deutschland gelte das nicht, weil hier die Rückholung möglichst vieler Menschen in ihre Heimat höchste Priorität habe.

Abstand halten gilt als wichtige Schutzmaßnahme gegen die Verbreitung des Coronavirus. In den vergangenen Tagen hatte es mehrfach Kritik gegeben, dass es gerade in den Flugzeugen und an den Gepäckbändern sehr eng zugehe und die Menschen sich zu nah gekommen seien.

Die Flugzeuge sollen zudem möglichst an Gebäudepositionen abgefertigt werden, um Busfahrten zu vermeiden, teilten Lufthansa und ihre Tochter Eurowings mit. Auch die deutschen Flughäfen bessern bei ihren Kontrollprozessen sowie in der Frequenz ihrer Warnhinweise nach, wie der Verband ADV in Berlin mitteilte.

Von: dk, dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Lufthansa Corona-Virus