Neue Chefin leitet Deutsche Flugsicherung in Bremen

02.04.2015 - 17:14 0 Kommentare

Neue Leiterin in der Kontrollzentrale der Deutschen Flugsicherung (DFS) am Bremer Flughafen: Christine Schierhorn ist die neue Chefin. Damit hat zum ersten Mal in der Geschichte der DFS eine Frau die Leitung einer Kontrollzentrale übernommen.

Christine Schierhorn, Leiterin der DFS-Kontrollzentrale in Bremen - © © DFS -

Christine Schierhorn, Leiterin der DFS-Kontrollzentrale in Bremen © DFS

Die Kontrollzentrale der Deutschen Flugsicherung (DFS) am Bremer Flughafen hat eine neue Führung. Mit Christine Schierhorn übernehme erstmals in der Geschichte der DFS eine Frau die Leitung einer Kontrollzentrale, sagte ein Sprecherin der DFS. Schierhorn ist seit 1999 bei der DFS und war zuletzt in der Tower-Niederlassung in Hamburg. Der bisherige Chef in Bremen, Werner Spier, wechselt nach zwölf Jahren an der Weser zu einem Tochterunternehmen der DFS nach London.

Die rund 2.000 Fluglotsen der DFS lenken täglich bis zu 10.000 Flüge im deutschen Luftraum. Es gibt Kontrollzentralen in Bremen, Langen (Hessen), München, Karlsruhe und Maastricht sowie Kontrolltürme an den 16 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland.

© dpa, Uli Deck Lesen Sie auch: Logistische Höchstleistung für sichere Flüge

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Robert Schickling: "Wir arbeiten mit Hochdruck an Verbesserungen." "Die Branche steht unter Druck"

    Interview DFS-Operations-Chef Schickling erläutert im Gespräch mit airliners.de Hintergründe zu den aktuellen Kapazitätsengpässen. Außerdem kontert er die Kritik von Ryanair-Chef O'Leary.

    Vom 17.07.2018
  • Thomas Haagensen: "Tegel war schnell im Fokus." "Ohne Air Berlin gibt es weniger Sicherheit"

    Interview Easyjet-Europachef Thomas Haagensen spricht im Interview mit airliners.de über die Möglichkeit nach Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel einzusteigen, welche anderen interessanten Märkte er noch sieht und wie die Airline-Pleite den Markt verändert hat.

    Vom 14.08.2018
  • Wolfram Simon: "Die Frage nach einem Gewinner und einem Verlierer der Air-Berlin-Pleite stellt sich nicht." "Bei Zeitfracht ticken die Uhren anders"

    Interview Zeitfracht-Chef Simon spricht im Interview mit airliners.de über Kultur sowie Strategie des eigenen Unternehmens. Und er beschreibt, an welchen Stellen bei der Integration von Air-Berlin-Teilen die größten Schwierigkeiten bestanden.

    Vom 15.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus