airliners.de Logo

Nachtflugverbote für Champions-League gelockert

Zum Champions-League-Finale des FC Bayern gegen den FC Chelsea wird das Nachtflugverbot in München gelockert. Aber auch abseits des großen internationalen Drehkreuzes gibt es Sonderflüge in der Nacht.

Flugzeug vor der aufgehenden Sonne © dpa / Tim Brakemeier

Der Fußball macht es möglich: Am Münchner Flughafen wird in der Nacht von Samstag auf Sonntag für die britischen Fußballfans das Nachtflugverbot aufgehoben. Normalerweise heben zwischen Mitternacht und fünf Uhr morgens keine Flugzeuge in der bayrischen Landeshauptstadt ab.

Da der Flughafen in München aber bereits voll ist, hat das Champions-League-Finale des FC Bayern gegen Chelsea nun auch Auswirkungen auf den Allgäu Airport. Um aus Sicherheitsgründen möglichst vielen englischen Fußball-Fans die schnelle Heimreise zu ermöglichen, springen auch kleinere Flughäfen mit ein.

Das Luftamt Süd genehmigte deshalb für die Nacht von Samstag auf Sonntag mehrere Flüge in Oberpfaffenhofen und Memmingen. Bisher handelt es sich in Memmingen um fünf Flüge kleinerer Privatmaschinen. Zwei Sonderflüge von Ryanair starten erst am Sonntag während der üblichen Betriebszeiten. Weitere Sonderflüge gehen ab Ingolstadt/Manching, Friedrichshafen und Augsburg.

„München ist so gut wie voll, nun weichen die Airlines auf Oberpfaffenhofen und Memmingen aus“, berichtet Allgäu-Airport-Geschäftsführer Ralf Schmid. „Die Sicherheit steht im Vordergrund, deshalb helfen wir gerne, möglichst viele Fans auf den direkten Rückweg zu schicken.“

Von: dapd, airliners.de

Lesen Sie jetzt

"Die Politik ist aufgerufen, Flughäfen von wettbewerbsverzerrenden Kosten zu befreien"

Regionalflughäfen (7/7) Wenn der bodengebundene Verkehr an seine Grenzen stoßt, können intelligente Luftverkehrslösungen zukünftig umweltschonend unterstützen. Damit das klappt, müssen gerade auch kleinere Flughäfen von wettbewerbsverzerrenden Kosten entlastet werden, fordert ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel im Interview.

Lesen Sie mehr über

Rahmenbedingungen Flughäfen Verkehr Politik Netzwerkplanung München Friedrichshafen Memmingen Fluglärm Nachtflug