airliners.de Logo

Erneute Prüfung München sieht Ausbau nicht gefährdet

Die Regierung von Oberbayern will im Zuge der Wirtschaftskrise erneut die Entwicklung des Flughafens München prüfen lassen. Der Airport sieht seinen Ausbau dadurch jedoch nicht gefährdet.

Lufthansa-Maschinen am Flughafen München © Flughafen München

Die Betreibergesellschaft des Münchner Flughafens sieht trotz der Wirtschaftskrise keine Gefahr für den geplanten Bau der dritten Start- und Landebahn. Frühere Krisen hätten gezeigt, dass auf schwierige Phasen oftmals ein deutlicher Wachstumsschub folge, sagte ein Sprecher am Mittwoch auf ddp-Anfrage. Dadurch würden wirtschaftliche Einbrüche in der langfristigen Planung kompensiert.

Die Regierung von Oberbayern hatte am Dienstag mitgeteilt, die wirtschaftliche Entwicklung am Verkehrsflughafen von einem externen Gutachten neu prüfen zu lassen. Die Ergebnisse zur wirtschaftlichen Entwicklung bis zum Jahr 2020 sollten anschließend in die Bedarfsprognose des Flughafens einfließen.

Grund für die erneute Überprüfung seien die Ergebnisse eines am 21. August veröffentlichten Gutachtens zur Qualitätskontrolle, hatte es weiter geheißen. Das Gutachten habe gezeigt, dass die Methodik der Verkehrsprognose zwar grundsätzlich richtig sei, sich die relevanten Rahmendaten durch die Wirtschaftskrise jedoch deutlich verändert hätten.

Die Regierung von Oberbayern hatte im November 2008 eine Qualitätskontrolle der vom Flughafen vorgelegten Verkehrsprognose in Auftrag gegeben.

Von: ddp

Lesen Sie jetzt

Wie andere Länder regionale Flughäfen organisieren

Regionalflughäfen (6/7) Regionalflughäfen in Deutschland werden meist von regionalen Stakeholdern betrieben. Dass es auch anders geht, zeigt ein internationaler Vergleich von Dr. Tolga Ülkü. Ein Blick auf verschiedene Organisationsformen und die Eigentumsverhältnisse von Flughäfen in Europa.

"Regionale Flugplätze helfen, dass die großen überhaupt Geld verdienen können"

Regionalflughäfen (5/7) Was genau erschwert den wirtschaftlichen Betrieb von Regionalflughäfen und warum kommen kleine Plätze tendenziell besser durch Corona? Im Interview mit Klaus-Jürgen Schwahn, dem Vorsitzenden der Interessengemeinschaft der regionalen Flugplätze, geht es zudem um Ideen für die Zukunft und das Zusammenspiel mit den großen Flughäfen.

Lesen Sie mehr über

Flughäfen Verkehr Infrastruktur München