airliners.de Logo

Mexiko schreibt Milliarden-Aufträge für neuen Flughafen aus

Mit einem neuen Hauptstadtflughafen will Mexiko zum wichtigsten Drehkreuz für Passagiere und Fracht in der Region werden. Dazu sollen jetzt Aufträge in Milliarden-Höhe ausgeschrieben werden.

New Mexico City international airport. © Foster + Partners
New Mexico City international airport. © Foster + Partners
New Mexico City international airport. © Foster + Partners
New Mexico City international airport. © Foster + Partners
New Mexico City international airport. © Foster + Partners
New Mexico City international airport. © Foster + Partners

Für den Bau des neuen Hauptstadtflughafens schreibt Mexiko Projekte in Milliardenhöhe aus. In der ersten Bauphase würden 21 Aufträge vergeben, teilte Verkehrsminister Gerardo Ruiz Esparza am Mittwoch mit. Im November sollen die Fundamentsarbeiten für das neue Terminal ausgeschrieben werden. Im Dezember folgen dann die Ausschreibungen für die Start- und Landebahnen sowie den Kontrollturm und im kommenden Jahr für das Terminal. Lokalen Medienberichten zufolge haben die ersten Projekte ein Volumen von rund 90 Milliarden Pesos (5,2 Milliarden Euro).

Der neue Flughafen von Mexiko-Stadt werde der erste Airport in Lateinamerika sein, der drei Start- und Landebahnen gleichzeitig betreiben könne, sagte Ruiz Esparza. Der Bau sei eines der drei größten Luftverkehrsprojekte weltweit und mache Mexiko zum wichtigsten Drehkreuz für Passagiere und Fracht in der Region.

© Foster + Partners, Lesen Sie auch: Stararchitekt baut Mexikos neuen Hauptstadtflughafen

Für das Megaprojekt hat die mexikanische Regierung den Star-Architekten Norman Foster engagiert. Der Brite hat neben der Kuppel des Berliner Reichstags bereits die Flughäfen von Peking und Hongkong entworfen und gilt als Luftverkehrsexperte. Insgesamt soll der neue Flughafen 169 Milliarden Pesos (9,7 Mrd Euro) kosten. Nach der derzeitigen Planung könnte der Airport im Oktober 2020 seinen Betrieb aufnehmen.

Von: gk, dpa

Lesen Sie jetzt

Corona-Variantenverbreitung bedroht Erholung des Luftverkehrs

Corona-Lage 02/2021 Die Situation rund um die Verbreitung von Sars-Cov-2 bleibt sehr dynamisch. Sorgen bereiten weiter Varianten, die den Einsatz eines Impfstoffs bereits regional einschränken. Dazu kommt der weltweite Mangel an Sequenzierungskapazitäten, der für die Luftfahrt wichtig wäre. Ein Blick auf die aktuelle Lage in wichtigen Destinationen.

Perspektiven für Regionalflughäfen im Lichte der europäischen Beihilfeleitlinien

Regionalflughäfen (2/7) Die europäischen Beihilfeleitlinien stellen zahlreiche Regionalflughäfen vor Herausforderungen. Drei DLR-Forscher zeigen jetzt Perspektiven zur Finanzierung. Ein Gastbeitrag über Rahmenbedingungen, "Public Service Obligations" und Anlaufhilfen für Fluggesellschaften.

Bund will nur "internationale" Flughäfen unterstützen

Bund und Länder wollten in der Corona-Krise gemeinsam die deutschen Flughäfen entlasten. Doch die Bundesregierung konzentriert sich auf die "international" deklarierten Airports. In das kleiner ausfallende Paket rechnet der Bund zudem seine finanziellen Verpflichtungen als Eigentümer einiger Flughäfen mit ein.

Lesen Sie mehr über

Flughäfen Amerika Mexiko