airliners.de Logo

Die Woche der Metaphern

Das war die Woche die war: Nicht nur Gott weiß, Geschichte wiederholt sich. Nur warum liebt sie diese Rückwärts-Lösungen? Andrew Charlton wirft in seiner neuen Kolumne auf airliners.de einen etwas anderen Blick auf die vergangene Luftfahrt-Woche.

Flugbegleiterinnen der Alitalia. © Telenews

Wenn es Gott gibt, dann hat "Sie" Sinn für Humor. Um das zu glauben muss man nicht einmal böswillig sein. Der Beweis: Vergangene Woche war Metaphernwoche! Wer hätte das gedacht: Eine Metapher nach der anderen taumelte durch die Tage und lehrte uns geduldig in der Kunst, selbst in der schlimmsten Krise der Luftfahrtgeschichte den Humor nicht zu verlieren.

DWDWDW ("Das War Die Woche Die War")
07. bis 11. September 2020

Beginnen wir mit "die Geschichte", ganz und gar weiblich wie "die Vergangenheit". Aber moment, warum heißt es eigentlich "in der Geschichte"? Das ist wohl ein weiteres geschlechtsspezifisches Wortspiel, mit dem Sie spielt. Denn seien wir ehrlich. Wie Christine Largarde schon vor einigen Monaten bemerkte, scheinen die von Frauen geführten Länder die ganze Covid-Sache viel besser zu handhaben.

Aber lassen Sie uns weiter zurück in die Vergangenheit gehen, zurück in die Geschichte, in der bizarren Hoffnung, dass das die Branche in Ordnung bringen wird. Aber glauben Sie wirklich, dass Alitalia in einer gut regulierten, von Frauen geführten Luftfahrtbranche existieren würde? Ein sehr strenges "Schluss mit dem Unsinn" ist alles, was wir von Jacinta Ardern erwarten würden. Allerdings war es nicht so, als sie am Montag noch mehr Zustimmung für noch mehr Beihilfen erhielt. Weitere 200 Millionen Euro, der erste Platz in der Humor-Rangliste der vergangenen Woche.

© Copyright

Über den Autor

Andrew Charlton ist der Geschäftsführer von Aviation Advocacy, einer unabhängigen, auf den Luftverkehr fokussierten Strategie- und Regierungsberatung mit Sitz in der Schweiz und einem Büro in Brüssel. Andrew ist zudem Herausgeber des "Aviation Intelligence Reporter". Auf airliners.de präsentiert er seine wöchentliche Kolumne "That Was The Week That Was" (TWTWTW) auf Deutsch.

Gibt es ein Bild von der europäischen Luftfahrt, das metaphorischer und seelenzerstörender ist, als Alitalia jetzt mehr Steuergelder zu gewähren? Ganz so als wäre es 1970? Das zeigt alles, was in der Geschichte falsch gelaufen ist und gerade weiter falsch läuft. Wir nutzen die Pandemie nicht, um zu reformieren, zu verändern, um besser wieder aufzubauen, sondern wir nutzen sie, um einfach wieder rückwärts aufzubauen. Rückwärts in der Zeit, rückwärts in den Lösungen.

Das führte unweigerlich zum Dienstag, als wir erleben durften, was jetzt die ultimative Metapher für Europa sein könnte. Die Iata appellierte an die Mitgliedsstaaten Europas, die Vorschläge der Kommission für eine koordinierte Grenzöffnung zu befolgen. Wir (oder vielleicht ist es immer noch Sie) spielen hier mit einer Reihe von Worten: Union, Europa, Koordination... Eine nichteuropäische Einheit von Managern also, die die Europäische Union anflehen, gewerkschaftlich zu arbeiten. Die Metaphern schreiben sich selbst.

Von: Andrew Charlton Jetzt Gastautor werden

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Gastbeitrag Politik Rahmenbedingungen DWDWDW Fluggesellschaften Luftfracht Flughäfen Corona-Virus Brexit Alitalia EU-Kommission IATA airliners+