airliners.de Logo

Markenstreit «MAP Jet» statt «Austriair»

Der Namenstreit zwischen MAP Holding und Austrian Airlines ist beigelegt. MAP-Chef Peter Fiers hat am Freitag verkündet, dass die künftige MAP-Tochter für Linienflüge ab Wien statt «Austriair» nun «MAP Jet» heißen wird.

Austriair Embraer 195 © MAP, Brunswick Corp.

Die österreichische MAP Holding lässt den Markennamen „Austriair“ für ihre geplante Linienfluggesellschaft fallen. Stattdessen soll die neue Tochter, nun "MAP Jet" heißen.

"Die MAP Fluggesellschaft teilt mit, dass sie, da das Thema der AUA offensichtlich sehr weh tut und um sie nicht zusätzlich zu belasten, das Logo abändert,"erklärte MAP-Chef Peter Fiers in einer Medienmitteilung.

Vorausgegangen war ein Streit mit der Lufthansa-Tochter Austrian Airlines (AUA), die ihre Markenrechte bedroht sah, MAP Kundentäuschung vorwarf und ultimativ mit Klage und Einstweiliger Verfügung drohte.

MAP Jet will ab März unter anderem die Strecke Wien-Frankfurt täglich bedienen. Weitere geplante Strecken sind laut Wien-Stuttgart und Wien-München. Die Streckenrechte ab Wien wurden im Zuge der Austrian-Airlines-Übernahme durch Lufthansa frei.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Perspektiven für Regionalflughäfen im Lichte der europäischen Beihilfeleitlinien

Regionalflughäfen (2/7) Die europäischen Beihilfeleitlinien stellen zahlreiche Regionalflughäfen vor Herausforderungen. Drei DLR-Forscher zeigen jetzt Perspektiven zur Finanzierung. Ein Gastbeitrag über Rahmenbedingungen, "Public Service Obligations" und Anlaufhilfen für Fluggesellschaften.

Lesen Sie mehr über

Rahmenbedingungen Recht Fluggesellschaften Management Strategie Mapjet