airliners.de Logo

Malaysia will im Juli Abschlussbericht zu Flug MH370 vorstellen

Mehr als vier Jahre nach dem rätselhaften Verschwinden von Flug MH370 will Malaysia im Juli einen Abschlussbericht veröffentlichen. Dies kündigte der malaysische Verkehrsminister am Mittwoch an.

Loke Siew Fook (l), Verkehrsminister von Malaysia, nimmt gemeinsam mit Tan Sri Abdullah Ahmad, Vorsitzender der malaiischen Luftfahrtkommission Mavcom, an einer Pressekonferenz teil. © dpa / Adib Hasri

Zugleich bestätigte er Angaben der privaten US-Firma Ocean Infinity, wonach auch die vorläufig letzte, privat finanzierte Suche nach dem Flugzeug ohne Erfolg blieb.

Die Nachforschungen nach dem Rumpf der Boeing 777 und den 239 Menschen an Bord war am Dienstag eingestellt worden. Die Maschine der malaysischen Fluggesellschaft Malaysia Airlines war im März 2014 aus ungeklärter Ursache plötzlich von den Radarschirmen verschwunden. Vermutet wird, dass das Wrack in mehreren Kilometern Tiefe auf dem Grund des südlichen Indischen Ozeans liegt.

Malaysias neue Regierung legte sich allerdings noch nicht endgültig auf einen Veröffentlichungstermin fest. Der Minister sagte nur, der Bericht werde "hoffentlich" im Juni vorgestellt werden können. Bei den Angehörigen war die Einstellung der Suche auf Protest gestoßen. Die Hoffnungen ruhen jetzt auf einem Zufallsfund - oder darauf, dass eine spätere Suche mit neuer Technik mehr Erfolg hat.

Von: dpa, br

Lesen Sie jetzt

"Statistisch passen Flugunfälle nur ins Gesetz der großen Zahlen"

Interview Kann man die (un)sichersten Fluggesellschaften in einem durchnummerierten Ranking darstellen? Kaum, sagt Statistikprofessor Andreas Thams. Im Interview präsentiert er einen passenderen Vorschlag und erklärt, welche Risikowahrscheinlichkeiten sich aus Flugunfalldaten tatsächlich modellieren lassen.

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Verkehr Zwischenfälle Malaysia MH-370 MH370