airliners.de Logo

Von Superjet bis Sojus MAKS 2011 mit Rekordbeteiligung

Alle zwei Jahre öffnet auf einem Flugfeld der Stadt Schukowski bei Moskau die Fachmesse MAKS, die größte russische Luft- und Raumfahrtmesse, für sechs Tage ihre Pforten. Die Veranstalter sprechen von einer Rekordbeteiligung.

Besucher auf der MAKS 2009 © dpa

Am Dienstag beginnt mit einer Rekordbeteiligung von 794 Ausstellern aus 40 Ländern in der Nähe von Moskau Russlands größte Luft- und Raumfahrtmesse MAKS. Als Ehrengäste der bis Sonntag (21.8.) laufenden Leistungsschau werden Regierungschef Wladimir Putin und Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) erwartet. «Die MAKS hat sich mittlerweile unter den wichtigsten Ausstellungen ihrer Art weltweit etabliert», teilte Putin in Moskau mit. Russland präsentiert unter anderem Weiterentwicklungen des Mittelstreckenflugzeugs Superjet 100 und der Sojus-Raumkapsel.

Der Gastgeber nutzt die Messe auf dem Flugfeld Schukowski auch traditionell zur Demonstration militärischer Stärke, beispielsweise mit einer Modernisierung des Tarnkappen-Jets PAK FA T-50. Das Überschall-Flugzeug gilt als Antwort auf den US-Stealth-Jäger F-22. Mit Spannung werden auch die ersten Modelle von neuen Trägerraketen und Kapseln für die bemannte Raumfahrt erwartet. Die Veranstalter rechnen mit einer halben Million Besucher zur MAKS, die seit 1993 alle zwei Jahre ihre Tore öffnet.

In Anwesenheit von Platzeck wird der Triebwerkstest-Spezialist AneCom Aero Test aus Wildau (Brandenburg) ein bilaterales Abkommen unterzeichnen. «Wir sind erfolgreich in diese Kooperation gestartet, dies gilt es jetzt auszubauen», teilte Platzeck in Potsdam mit. Auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist mit mehreren Exponaten vertreten. So werden unter anderem das Konzept eines lärmarmen Flugzeugs mit großen, gegenläufigen und offen angebrachten Doppelpropellern sowie Forschungen zu einem Flugzeug ohne Vorflügel gezeigt.

Von: dpa

Lesen Sie jetzt

Als die Welt bis 2020 noch ein Dorf war

Gastbeitrag Corona verändert die Weltwirtschaft grundlegend. Wird man in zehn Jahren feststellen, dass der Luftverkehr, wie wir ihn bislang kennen, nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems war? Diese "Rückwärts-Prognose" der Frankfurt University of Applied Sciences hat viele interessiert.

"Das Revenue-Management muss grundsätzlich überdacht werden"

Corona & Pricing (4/5) Die Corona-Krise wird die Nachfrage für Flugtickets nachhaltig beeinflussen. Yield-Management-Systeme prognostizieren aber vielfach auf alten Daten. Warum Billigflieger viel agiler auf die neue Situation reagieren können, erläutert Revenue-Management-Experte Prof. Dr. Andreas Thams im Interview, das schon im Juni viele interessiert hat,

Lesen Sie mehr über

Management Marketing Industrie Moskau MAKS