airliners.de Logo
Peter Gerber, CEO von Brussels Airlines. © Lufthansa

Angesichts extrem niedriger Passagierzahlen hat der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) erneut eine effektive Corona-Teststrategie verlangt, um wieder mehr Flugreisen zu ermöglichen.

"Die weitreichenden Reisebeschränkungen sind ein falsches Instrument der Pandemiebekämpfung, denn die pauschalen Quarantänebestimmungen sind nicht kontrollierbar, bringen aber den notwendigen Verkehr zum Erliegen", erklärte der BDL-Präsident und Lufthansa-Manager Peter Gerber. Dies schade der exportorientierten deutschen Industrie.

Teststrategie statt Quarantäne

Eine wirksame Teststrategie schaffe mehr Sicherheit bei der Infektionskontrolle, reduziere das Einschlepprisiko und ermögliche gleichzeitig mehr Mobilität, meinte Gerber vor den erneuten Bund-Länder-Beratungen in dieser Woche.

Bei zusätzlichen harten Einreiseverboten wie in die USA müssten zusätzlich sichere Reisekorridore eingerichtet werden. Geimpfte und nachweislich negativ getestete Menschen sollten frei reisen dürfen und von Quarantänebestimmungen ausgenommen werden.

Laut BDL werden an den deutschen Flughäfen auf Wochenbasis derzeit nur acht Prozent der Passagiere aus der Vorkrisenzeit abgefertigt. Das Flugangebot betrug Mitte Februar 14 Prozent des Vorkrisenniveaus.