Lufthansa lässt Verträge mit Condor auslaufen

Lufthansa will die Verträge mit Condor nicht aktiv kündigen, sondern auslaufen lassen. Unter der PGL-Führung könnte der Ferienflieger ähnliche Strecken aufnehmen. Gleichzeitig will der der Konzern die eigene touristische Langstrecke stärken.

Airbus der Condor in München. © AirTeamImages.com / Carlos Enamorado

Nach der geplanten Übernahme von Condor durch die polnische Holding PGL will die Lufthansa die Verträge mit der deutschen Ferienfluggesellschaft auslaufen lassen. "Wir werden nicht sofort alle Verträge mit Condor kündigen. Schließlich sind das auch unsere Kunden, die wir nicht allein lassen dürfen und wollen. Aber wenn Verträge auslaufen, dann laufen sie aus", sagte Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister dem "Handelsblatt". Der deutsche Ferienflieger Condor soll zu einer Schwester der polnischen PGL-Airline Lot werden.

Zuletzt war offen, wie der deutsche Marktführer auf den Angriff der Star-Alliance-Partnerin Lot reagieren wird. Condor-Chef Ralph Teckentrup gab sich vor kurzem bei einem Pressegespräch betont gelassen. Es gebe ein langfristiges Interline-Agreement mit Lufthansa bis zum Sommer 2021. Der dreijährige Vertrag stehe derzeit nicht zur Debatte, vielmehr mache man sich über eine mögliche weitere Periode Gedanken. Die Verträge könnten durchaus verlängert werden, wenn nicht, sei das aber auch kein Beinbruch.

Dazu wird es nun wohl nicht kommen. Auf dem Prüfstand stehen bei Lufthansa unter anderem Zubringerflüge zu den Condor-Langstreckenbasen München, Frankfurt und Düsseldorf, die bislang noch von Lufthansa zum Sonderpreis angeboten werden. Dort starten jeweils auch Langstreckenflüge der Lufthansa-Tochter Eurowings, die künftig Vorrang erhalten könnten.

Verändertes Wettbewerbsumfeld

Das Wettbewerbsumfeld habe sich deutlich verändert, begründete Hohmeister das Vorgehen. Bisher sei Condor Teil des Tour-Operators Thomas Cook gewesen und habe nur begrenzt die gleichen Strecken angeboten wie Lufthansa: "Nun wird die Airline vermutlich Teil eines polnischen Staatsunternehmens", so Hohmeister.

Zudem habe Lufthansa ehrgeizige Pläne im Tourismus-Markt. "Wir werden uns hier noch breiter aufstellen", sagte der Lufthansa-Vorstand: "Letztlich geht es uns darum, neue Märkte zu erschließen, die wir heute mit Lufthansa und einem Vier-Klassen-Produkt aus Kostengründen nicht anfliegen können." Deshalb werde man sich die Zusammenarbeit mit Condor auch beim Thema Kundenbindung, also der Kooperation bei Miles & More, genau anschauen.

Von: br, dpa-AFX

Lesen Sie jetzt
Themen
Fluggesellschaften Condor Lufthansa Strategie Management LOT