airliners.de Logo

Lufthansa testet neuen Alternativkraftstoff auf Linienflug

Die Lufthansa hat jetzt den ersten europäischen Linienflug mit einem neuen Biotreibstoff auf Zuckerbasis absolviert. Und die Fluggesellschaft hat schon den nächsten Schritt in Sachen alternative Treibstoffe getan.

Ein Flugzeug der Lufthansa wird mit Kraftstoff betankt, der eine zehnprozentige Beimischung der neuen Biokerosinkomponente Farnesan enthält. © Lufthansa

Die Lufthansa ist jetzt auf einem Flug von Frankfurt nach Berlin/Tegel mit einer zehnprozentigen Beimischung der neuen Biokerosinkomponente Farnesan unterwegs gewesen. Es war der erste Linienflug in Europa, bei dem dieser Treibstoff eingesetzt wurde, teilten Lufthansa und AIREG (Aviation Initiative for Renewable Energy in Germany) mit.

Dem Flug war im Herbst vergangenen Jahres im Rahmen des EU-Projekts „Blending­studie“ ein Prüfstandtest bei Lufthansa Technik in Hamburg vorausgegangen. Dabei zeigte sich, dass durch die Beimischung eine Verbesserung der Emissionseigenschaften erzielt wird, hieß es weiter. Der Kraftstoff Farnesan - ein zuckerbasiertes Biokerosin - wurde im Juni zur Beimischung mit rohölbasiertem Kerosin zugelassen.

OMV Aktiengesellschaft, Lesen Sie auch: Kraftstoff auf Zuckerbasis ist nun im Luftverkehr zugelassen

Bei der Umsetzung seiner gemeinsam mit Universitäten und Wirtschaftsunternehmen betrie­benen Forschungsarbeiten in die Praxis setzt der Luftfahrtkonzern auch auf die Nutzung von Jatropha, einer Ölpflanze, die in den Tropen und Subtropen vorkommt. Lufthansa hat eine Absichtserklärung mit JatroSolutions (einer Beteiligungsgesellschaft des Energieunternehmens EnBW) unterzeichnet, um den nachhaltigen Jatropha-Anbau kommerziell nutzbar zu machen. Das Start-up-Unternehmen unterstützt Lufthansa künftig beim Aufbau einer Rohstoff-Lieferkette für die Versorgung mit bio-synthetischem Kerosin aus der Jatropha-Pflanze.

Die aktuellen Aktivitäten sind eine Fortführung des kürzlich abgeschlossenen „burnFAIR“-Projekts: Lufthansa betrieb 2011 als weltweit erste Fluggesellschaft im regulären Flugbetrieb ein halbes Jahr lang einen Airbus A321 zwischen Frankfurt und Hamburg mit einem Biokerosin­ge­misch. Die Langzeiterprobung wurde mit detaillierten Emissionsmessungen sowie Forschungen zu Produktionsverfahren und zur Biomasseverfügbarkeit begleitet. Der Abschluss­bericht zu burnFAIR steht jetzt unter zum Download bereit.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Technik F&E Lufthansa AIREG Treibstoffe