Rundschau Norwegian stellt erste Transatlantik-Flüge ein und Lufthansa Technik ist A350-1000 zertifiziert

Norwegian stellt erste Transatlantik-Routen wegen mangelnder Wirtschaftlichkeit ein und Lufthansa Technik Malta darf künftig auch Airbus A350-1000 warten. Unsere Übersicht mit Kurzmeldungen und Presseschau.

Boeing 737 der Norwegian. © AirTeamImages.com

Jeden Abend gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Das schreiben die Anderen

Norwegian wird ab 15. September die Flüge von Dublin, Cork und Shannon in die USA und nach Kanada einstellen. Dies erfolgt aufgrund mangelnder Wirtschaftlichkeit wegen fehlender Boeing 737 Max, berichtet "Reuters".

Der Klimawandel hat auch Einfluss auf den Jetstream und damit auch auf den Flugverkehr, das ist das Ergebnis einer britischen Studie. So könnte es künftig stärkere Turbulenzen geben, schreibt "Focus Online".

Innerdeutsche Flüge stehen in der aktuellen Klimadebatte besonders im Fokus. Ein Verbot dieser Strecken hätte zur Folge, dass wieder mehr Leute das Auto nehmen würden, kommentiert Timo Kotowski in der "FAZ".

Im Sommer 2019 gibt es weniger Flugverspätungen als im Jahr zuvor. Doch die Gesamtzahl der Verzögerungen bleibt dramatisch hoch und eine Lösung ist nicht in Sicht, schreibt "Spiegel Online".

Die Randnotizen des Tages

Lufthansa Technik Malta darf offiziell sämtliche Überholungsarbeiten für den Airbus A350-1000 durchzuführen. Laut Meldung hat der MRO-Anbieter die erforderliche Lizenz vom Luftfahrtbundesamt (LBA) erhalten. Bereits 2018 erhielt das Unternehmen die Zertifizierung für die 900er-Version.

Das Online-Auktionshaus Hanseatische Industrie-Consult versteigert rund 2000 Trolleys sowie umfangreiche Positionen an Catering Equipment der insolventen Germania. Die Besichtigung ist nur nach nach Absprache möglich, wie das Aktionhaus mitteilt. Alle Informationen finden Sie hier.

Lufthansa-Cargo-Tochter Time Matters hat ihr Asien-Netzwerk um drei weitere Stationen in Japan, Singapur und Thailand erweitert. Laut Mitteilung bietet der Cargo-Spezialist künftig 84 wöchentliche Direktflüge zwischen den europäischen HUBs in Frankfurt, München und Wien und den drei neuen Destinationen.

Der österreichische Komponentenhersteller und Zulieferer FACC hat bekanntgegeben, auf dem chinesischen Markt künftig mit Distributor Staeco zusammen zuarbeiten. Das Unternehmen wird in China das gesamte Aftermarket Services-Portfolios von FACC im Bereich der kommerziellen Luftfahrt, aber auch für die Modernisierung von Business Jets übernehmen.

Zwei mehrtägige A7-Sperrungen verzögern die An- und Abfahrt zum beziehungsweise vom Hamburger Flughafen. Laut einer Airport-Meldung ist die Abfahrt zum Flughafen aus dem Süden vom 16. bis 19 August beeinträchtigt. Auf der Gegenrichtung finden die Arbeiten vom 30. August bis 2. September statt. Umleitungen werden eingerichtet und Passagiere sollen mehr Zeit einplanen.

Verkehrszahlen

  • Den Flughafen Weeze haben im Juli über 130.000 Passagiere genutzt - rund ein Viertel weniger als Vorjahresmonat. Auf Anfrage teilte der Airport mit, dass auch die Zahl der Flugbewegungen um knapp 18 Prozent auf 1270 Starts und Landungen zurückging. Fracht weist der Airport nicht aus.
  • Der Flughafen Hannover hat im Juli knapp 712.00 Fluggäste begrüßt. Dies sind laut einer Sprecherin 1,8 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Flugbewegungen ging ebenfalls um 2,4 Prozent auf rund 7600 Starts und Landungen zurück. Einzig das Frachtaufkommen legte um über 100 Prozent auf über 1300 Tonnen zu.
  • Der Dortmunder Flughafen hat im Juli rund 260.000 Passagiere begrüßt. Laut Meldung des Flughafens sind das 14,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Flugbewegungen nahm um 3,6 Prozent auf knapp 3800 Start und Landungen zu. Fracht weist der Flughafen nicht aus.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt
Themen
Kurz & kompakt