airliners.de Logo

Lufthansa nimmt Panama-Stadt ins Streckennetz auf

Für die geplanten touristischen Langstreckenflüge unter der Lufthansa-Marke ist jetzt ein weiteres Ziel genannt worden. Ab November will die Airline Panama-Stadt ganzjährig anfliegen. Damit soll auch das Streckennetz innerhalb Südamerikas ausgebaut werden.

AIrbus A340-300 der Lufthansa im Landeanflug © AirTeamImages.com / Ralf Meyermann

Die Lufthansa will ab Mitte November erstmals Verbindungen nach Panama-Stadt ganzjährig anbieten. Mit einem Airbus A340-300 soll die mittelamerikanische Stadt immer am Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Sonntag ab Frankfurt angeflogen werden, teilte die Kranich-Airline mit. Die Route Frankfurt - Panama-Stadt bietet im aktuellen Winterflugplan die Fluggesellschaft Condor immer donnerstags an.

Gleichzeitig kündigte Lufthansa jetzt an, die Kooperation mit der panamaischen Fluggesellschaft Copa ausweiten zu wollen. Künftig könnten Lufthansa-Fluggäste mit der Partnerairline weitere 50 Destinationen in Ländern Mittel- und Südamerikas sowie der Karibik erreichen, hieß es weiter. Zu den wichtigsten Reisezielen im Netzwerk von Copa zählen unter anderem Flughäfen in Peru, Ecuador, Costa Rica und Guatemala. Die Zusammenarbeit weist eine weitere Parallele zur Condor auf: Seit Ende 2010 setzt auch sie bei Flügen nach Lateinamerika auf eine Zusammenarbeit mit Copa Airlines. Und das sehr erfolgreich, wie es seitens Condor hieß.

Weitere Destinationen stehen bereits fest

Lufthansa-Chef Carsten Spohr hatte bereits im Oktober vergangenen Jahres Panama als ein mögliches Ziel für die geplanten Langstreckenflüge unter der Lufthansa-Marke genannt. Vor Panama-Stadt standen als Destinationen bereits das mexikanische Cancún, Malé auf den Maldediven, Mauritius sowie Tampa im US-Bundesstaat Florida fest.

© AirTeamImages.com, Lesen Sie auch: Lufthansa setzt bei Touristikzielen nicht nur auf Eurowings

Hintergrund der Planungen ist, dass die Lufthansa verstärkt auf touristischen Langstrecken aktiv werden will. Zum einen soll dies mit der Eurowings als Billigflieger geschehen. Zum anderen setzt die Lufthansa selbst auf eine Flotte dicht bestuhlter Langstreckenflugzeuge des Typs A340. Derzeit sind diese in der Lufthansa-Flotte vorrangig mit 221 Sitzen bestuhlt (8 First, 48 Business, 165 Eco). Nach der Kabinenumrüstung können pro Flug 298 Sitzplätze verkauft werden (18 Business, 19 Premium Eco, 261 Eco).

Mit den umgerüsteten Flugzeugen will die Lufthansa dann neue Privatreiseziele anfliegen oder Märkte bedienen, aus denen sie sich ohne kostengünstiges Angebot zurückziehen müsste. Für die Passagiere hat das Ganze aber keine Auswirkungen: Sie bekommen einen Lufthansa-Service und bezahlen für einen Lufthansa-Tarif einen Lufthansa-Preis.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Management Lufthansa Strategie Streckenankündigungen