airliners.de Logo

Lufthansa verlässt Klimaschutz-Initiative Aireg

Die Einführung von Bio-Kraftstoff ist in der deutschen Luftfahrt ins Stocken geraten. Nun tritt Lufthansa aus dem Verein Aireg aus. Die Airline ist nicht das erste Mitglied, das aussteigt.

Ein Airbus A321-200 der Lufthansa wird 2011 in Hamburg mit Bio-Treibstoff befüllt. © dpa / Markus Scholz

Die Klimaschutz-Initiative Aireg verliert ein weiteres Gründungsmitglied: Die Lufthansa hat ihre Mitgliedschaft zum Jahresende gekündigt. Das geht aus einem Schreiben des konzernpolitischen Leiters Kay Lindemann an Aireg hervor, dass airliners.de vorliegt.

Die Lufthansa bestätigte auf Anfrage die Kündigung. Der Austritt bedeute aber nicht, dass man sich von der Erprobung erneuerbarer Treibstoffe verabschiede, betonte eine Sprecherin. "Das Interesse an alternativen Kraftstoffen ist dennoch unverändert hoch."

Von: pra

Lesen Sie jetzt

Deutsche Luftfahrtbranche setzt bei Klimaplan auf staatliche Unterstützung

Die wichtigsten Interessenvertreter der deutschen Luftverkehrswirtschaft haben ihre Vorstellungen zu mehr Klimaschutz in einem "Masterplan" zusammengefasst. Die Bereitschaft sei da, jedoch müsse der Staat gerade in und nach der Corona-Krise Anreize schaffen und Investitionen tätigen, sind sich die Branchenvertreter einig.

"Grüner Neustart" für Luftfahrt rückt in Fokus von Branche und Klimaschützern

Wenn die Klimaschutzziele im Luftverkehr erreicht werden sollen, müsse sich der Staat stärker engagieren, fordern Fluggesellschaften im Angesicht der historischen Krise. "Falsch", sagen Klimaschützer, der Staat müsse viel strengere Vorgaben machen. Ob der Luftverkehr dauerhaft schrumpfen muss, hat viele interessiert.

Lesen Sie mehr über

Rahmenbedingungen Fluggesellschaften Lufthansa Umwelt airliners+ AIREG Treibstoffe