Verkehrszahlen: Alle Lufthansa-Airlines wachsen im August

Lufthansa, Swiss, Austrian und die Eurowings-Airlines haben mehr Passagiere befördert als vor einem Jahr. Einzig die Eurowings-Langstrecke und das Cargo-Aufkommen schwächeln.

Leitwerke von verschiedenen Lufthansa-Airlines. © Lufthansa Group

Die Lufthansa-Group-Airlines haben im August rund 14,1 Millionen Passagiere befördert. Das sind laut Mitteilung 2,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Der Sitzladefaktor nahm konzernweit um 0,8 Punkte zu und lag bei 87,2 Prozent.

Dabei gab es dennoch Unterschiede bei den verschiedenen Fluggesellschaften der Gruppe:

  • So begrüßte die Lufthansa Passage mit rund 6,6 Millionen Passagieren 1,8 Prozent mehr Reisende als im August des Vorjahres. Die Auslastung der Maschinen stieg um 0,7 Prozentpunkte auf 86,8 Prozent.
  • Swiss steigerte derweil die Zahl der Fluggäste um sieben Prozent auf knapp fast 2,2 Millionen Passagiere. Der Sitzladefaktor lag bei 88,8 Prozent, was im Vergleich zum Vorjahresmonat einem Zuwachs von 0,4 Prozentpunkten entspricht.
  • Auch Austrian Airlines weist für den vergangenen Monat ein Passagierwachstum aus. So stieg die Zahl der Passagiere im August um 4,7 Prozent auf rund 1,5 Millionen Reisende. Auch die Auslastung konnten die Österreicher um 1,1 Prozentpunkte auf 87,4 Prozent verbessern.

Die Zahlen im Detail

Airline
Passagiere
in Millionen
(Veränderung in Prozent*)
Sitzladefaktor
in Prozent
(Veränderung in Punkten*)
Lufthansa Passage
6,6 (+1,8)
86,8 (+0,7)
Swiss
2,2 (+7,0)
88,8 (+0,4)
Austrian
1,5 (+4,7)
87,4 (+1,1)
Netzwerk-Airlines
10,3 (+3,3)
87,3 (+0,7)
Punkt-zu-Punkt-
Airlines
3,9 (1,8)
87,0 (+1,0)
Group gesamt
14,1 (+2,9)
87,2 (+0,8)

* = Die Veränderung bezieht sich auf den Vergleich August 2018 zu August 2019. | Quelle: Lufthansa Group

Eurowings Group fährt Langstreckenangebot zurück

Eurowings und Brussels Airlines kamen im August auf rund 3,9 Millionen Passagiere, das entspricht einem Plus von 1,8 Prozent. Der Sitzladefaktor lag bei 87 Prozent was einem Zuwachs von einem Prozentpunkt im Vergleich zum August 2018 entspricht.

Die Mehrheit der Reisenden waren auf Kurz- und Mittelstrecken unterwegs, insgesamt fast 3,6 Millionen Passagiere. Dies entspricht einer Steigerung von 2,8 Prozent. Knapp 310.000 Passagiere waren auf Langstreckenflügen der Airlines unterwegs, was ein Verlust von 8,1 Prozent bedeutet. Allerdings boten Eurowings und Brussels im August auch ein um rund 13,4 Prozent geringeres Angebot an.

Lufthansa erhöht das Angebot in München überproportional

Im August hat die Lufthansa ihre angebotenen Sitzplatzkilometer in Frankfurt um 0,9 Prozent erhöht - im gleichen Zeitraum wurden das Sitzplatzangebot am Drehkreuz in München um über zwölf Prozent hochgefahren.

© dpa, Sven Hoppe Lesen Sie auch: Lufthansa-Chef fordert "partnerschaftliches Miteinander" von Fraport

Auch in Zürich wurde das Angebot leicht erhöht (Plus 2,6 Prozent), wahrend die angebotenen Sitzplatzkilometer der österreichischen Tochter reduziert wurden.

Cargo-Aufkommen geht zurück

Das Frachtgeschäft entwickelte sich hingegen schlecht. Obwohl der Konzern sein Flugangebot im Jahresvergleich um 8,9 Prozent ausgeweitet hatte, legte die verkaufte Verkehrsleistung nur um 1,5 Prozent auf 898 Millionen Tonnenkilometer zu. Die Auslastung der Frachträume verschlechterte sich um 4,2 Prozentpunkte auf 58,8 Prozent.

Von: br

Lesen Sie jetzt
Themen
Lufthansa Lufthansa Group Verkehr Verkehrszahlen