Rundschau Lufthansa baut Digitalschmiede aus und Memmingen setzt auf Erdgasantrieb

Lufthansa baut ihren Innovation Hub aus und der Flughafen Memmingen setzt auf Erdgasantriebe bei Bussen und Transportern. Unsere Übersicht mit den Kurzmeldungen und der Presseschau des Tages.

Der Eingangsbereich des Lufthansa Innovation Hubs. © airliners.de / Andreas Sebayang

Jeden Abend gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Das schreiben die Anderen

Der Lufthansa Innovation Hub entwickelt seit fünf Jahren digitale Lösungen und Produkte rund ums Reisen. Zum Geburtstag bekommt die Digitalschmiede des Lufthansa-Konzerns mehr Geld und soll ausgebaut werden, schreibt Jens Koenen im Handelsblatt.

© airliners.de, Andreas Sebayang Lesen Sie auch: Das macht der Lufthansa Innovation Hub

Swiss kämpft immer wieder mit kleinen Verspätungen. Die Airline arbeitet mit externen Unternehmen an einem Berechnungssystem, um Verspätungsrisiken frühzeitig erkennen zu können, schreibt "20 Minuten".

Easyjet hat eine konkretes Anforderungsprofil an Flugbegleiter. So sollten Bewerberinnen nicht zu groß oder zu klein sein. Über das gesamte Anforderungsprofil berichtet "HNA Online".

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Die Randnotizen des Tages

Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) testen am Flughafen Zürich leisere Anflüge. Der Lärm soll mit einem neuen Assistenzsystem um bis zu ein Viertel reduziert werden, teilten die Wissenschaftler mit. Die Software macht etwa Vorgaben, wann das Flugzeug sinken oder wann das Fahrwerk ausgefahren werden soll.

Wegen Sanierungsarbeiten an der Abfahrt zum Hamburger Flughafen und an der Zufahrtsrampe zu den Terminals müssen Autofahrer demnächst mit Behinderungen rechnen. Die Bauarbeiten an der Abfahrt finden demnach vom 16. bis zum 27. September statt, während die Arbeiten im Bereich der Zufahrtsrampe zu den Terminals vom 17. bis zum 20. September durchgeführt werden.

Airbus und Vodafone wollen auf der Internationalen Automobilausstellung IAA in Frankfurt erstmals ein autonomes Luftschiff aus der Ferne über das 5G-Netz lenken. Solche Luftschiffe könnten künftig auch über dicht besiedelten Gebieten oder bei Großveranstaltungen eingesetzt werden und etwa Live-Bilder senden oder Rettungskräfte mit Informationen unterstützen.

Droniq hat ein auf LTE Mobilfunk basierendes Verkehrsmanagementsystem (UAS Traffic Management System, UTM) für Drohnen vorgestellt. Das Hook-on-device (HOD) mit integrierter Sim-Karte soll den Angaben zufolge einfach an jeder Drohne angebracht werden können und sendet Daten an das UTM sowie das Antikollisionssystem FLAM. Gleichzeitig empfängt es FLARM und ADS-B-Signale und gibt die Informationen über andere Flugzeuge an den Drohnen-Piloten weiter.

Auf dem Berliner Flughafen Tegel ist am Montagnachmittag eine Germanwings-Maschine nach Turbulenzen mit mehreren Verletzten gelandet. Die Berliner Feuerwehr sprach von sechs Flugzeuginsassen, die zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht wurden. Das Flugzeug war für Eurowings vom süditalienischen Lamezia Terme nach Tegel unterwegs gewesen. Wie Eurowings am Abend auf Anfrage mitteilte, soll der Kapitän 20 Minuten vom Zielflughafen eine "geschlossene Wolkenformation" gesichtet und die Anschnallzeichen angeschaltet haben.

Verkehrszahlen

Im August hat der Flughafen Wien fast 3,2 Millionen Passagiere gezählt, rund 13 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Laut einer Airport-Meldung gab es rund 24.700 Flugbewegungen (plus 8,7 Prozent). Einzig das Frachtaufkommen ging um 3,7 Prozent auf knapp 23.500 Tonnen zurück.

© AirTeamImages.com, Felix Gottwald Lesen Sie auch: Berliner Flughäfen verlieren im August

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt
Themen
Kurz & kompakt