Lufthansa erneuert Langstreckenflotte und bestellt Boeing 787

Die Lufthansa Group hat 20 Boeing 787 bestellt. Zudem sollen weitere Airbus A350 zu den Flotten der Konzernairlines stoßen. Gleichzeitig trennt sich Lufthansa von etlichen Airbus A380. Ein Ziel sind sinkende Betriebskosten.

Boeing 787 in den Farben der Lufthansa © Lufthansa

Die Lufthansa Gruppe kauft 40 Langstrecken-Jets der Typen Boeing 787-9 und Airbus A350-900. Der Boeing-Dreamliner wird erstmals im Lufthansa-Konzern eingesetzt. Für welche Airlines der Gruppe die neuen Flugzeuge abheben sollen und wo sie stationiert werden, werde später entschieden, teilte Lufthansa mit.

Die neuen Flugzeuge werden von Ende 2022 bis 2027 ausgeliefert und sollen vierstrahlige Langstreckenflugzeuge ersetzen. In diesem Zuge trennt sich Lufthansa auch von einem Teil ihrer Airbus A380. Sechs der 14 Maschinen gehen in den Jahren 2022 und 2023 zu einem ungenannten Preis an den Hersteller Airbus zurück, wie Lufthansa mitteilte.

Betriebskosten sollen um 20 Prozent sinken

Die Reduzierung der A380-Flotte auf dann nur noch acht Maschinen sei aus wirtschaftlichen Gründen gefallen, so Lufthansa. Das Ziel sei mehr Flexibilität bei besserer Wettbewerbsfähigkeit. Neben den verbleibenden A380 sei mittelfristig dann die Boeing 747-8 das einzige vierstrahlige Modell in der Flotte, teilte Lufthansa auf airliners.de-Anfrage mit.

Die Fluggesellschaften der Lufthansa Group betreiben aktuell eine Langstreckenflotte aus insgesamt rund 200 Flugzeugen. Die Flugzeuge heben für Lufthansa selbst bei der Lufthansa Cargo, der Lufthansa Cityline, Swiss, Edelweiss, Austrian Airlines und Brussels Airlines sowie den Beteiligungen Sun Express und Aerologic ab.


Die aktuelle Langstreckenflotte der Lufthansa-Group

Nach Flugzeugtypen
Flugzeugtyp Anzahl
Airbus A330 54
Airbus A340 43
Airbus A350 12
Airbus A380 14
Boeing 747-400 13
Boeing 747-8 19
Boeing 767 6
Boeing 777 16
Boeing 777-F 17
Boeing MD-11 12
Nach Fluggesellschaften
Fluggesellschaft Anzahl
Aerologic 11
Austrian 12
Brussels 16
Edelweiss 6
Lufthansa 101
Lufthansa Cargo 18
Lufthansa Cityline 6
SunExpress 7
Swiss 29

Stand: 03/2019Quelle: ch-aviation


Die Erneuerung der Langstreckenflotte ist in der Lufthansa ein laufender Prozess. Bereits im vergangenen Jahr hatte Lufthansa neue Flugzeuge für die Langstrecke bestellt. Swiss bekommt zwei Boeing 777-300ER und Lufthansa Cargo zwei Boeing 777F. Die Frachtflugzeuge sollen dort langfristig die älteren, dreistrahligen Frachter vom Typ MD-11 ersetzen. Zudem wird Lufthansa als eine der weltweit ersten Fluggesellschaften im kommenden Jahr die neue Boeing 777-9 einführen.

© Boeing, Lesen Sie auch: Boeing 777X - Der Twinjet mit den Klappflügeln Hintergrund

Sowohl die Boeing 787 als auch die jetzt bestellten Airbus A350 werden mit Triebwerken von Rolls Royce bestellt, wie der Triebwerkshersteller mitteilte. Lufthansa habe sich bei den Trent 1000 TEN und den Trent XWB zudem für einen langfristigen Wartungs-Service bei Rolls Royce entschieden.

Mit einem Mix aus Airbus A350-900, der Boeing 777-9 und der Boeing 787-9 werde man bis zur Mitte des nächsten Jahrzehnts eine Flotte aus den sparsamsten Langstreckenflugzeugen zusammenstellen, so Lufthansa. Die Betriebskosten würden gegenüber der Vorgängermodelle um rund 20 Prozent sinken, was auch der Umwelt zugute komme.

"Im Schnitt werden die neuen Flugzeuge nur noch rund 2,9 Liter Kerosin pro Passagier und 100 Kilometer Flugstrecke verbrauchen", erklärte Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Das seien rund 25 Prozent weniger als bei ihren Vorgängermodellen, was sich gleichermaßen positiv auf die CO2-Bilanz auswirken werde.

Boeing 787 in den Farben von Lufthansa, Swiss und Austrian. Foto: © Lufthansa Group

Bereits Ende vergangenen Jahres gab es Gerüchte um eine bevorstehende Großbestellung der Lufthansa-Gruppe bei Boeing oder Airbus. Damals hieß es noch, Lufthansa versuche, die A340-Flotte im Austausch gegen weitere A350 in Zahlung zu geben. Branchenexperten sehen darin den Versuch, die Flotte möglichst geräuschlos auszutauschen.

Für Airbus ist die Abkehr der Lufthansa von der A380 ein weiterer Schlag. Fehlende Bestellungen hatten den Flugzeugbauer dazu gezwungen, die Produktion ab 2021 einzustellen.

Von: dh

Lesen Sie jetzt
Themen
Airbus A350 Lufthansa Boeing 787 Boeing Airbus A380